33. Rheinlandmeisterschaft 2010

in Mendig

26.-28. März und 1.-3. April 2010

 


Abschlussbericht der 33. Rheinlandmeisterschaften

*    Andrej Dubkov im dritten Anlauf zum Rheinlandmeister

*    Lokalmatadorin Mara Schlich wird Rheinlandmeisterin

*    Rolf Kohlei gewinnt zum fünften Mal den Seniorentitel

*    Andreas Kessler gewinnt das Hauptturnier

*    Dr. Thomas Bohn zum zwölften Mal Rheinland-Blitzmeister

*    Gelungene Rheinlandmeisterschaft in Mendig findet viel Lob

 

Aus Anlass ihres 75-jährigen Vereinsjubiläums hat die Schachvereinigung Mendig-Mayen die 33. Rheinlandmeisterschaften 2010 ausgerichtet, die als sehr gelungene Veranstaltung viel Lob von den Beteiligten und zahlreichen Gästen erhielt. Insgesamt 111 Teilnehmer, sowie 84 Schachfreunde bei der Blitzeinzelmeisterschaft haben in sieben Turnieren um Meisterschaft und Turniersieg, Platzierung oder auch nur um des Dabeiseins willen gekämpft – wobei die Entscheidungen um die Meistertitel selbst gar nicht soo spannend waren.

 

 

A-Meisterturnier

Andrej Dubkov souverän zum ersten Mal Rheinlandmeister

 

Es war sein dritter Anlauf im A-Turnier der Rheinlandmeisterschaft, nach der Vizemeister­schaft im Jahr 2004 und dem dritten Platz im Vorjahr – zu den Favoriten war FM Andrej Dubkov immer zu zählen, und in diesem Jahr lies er sich von niemandem mehr die Butter vom Brot nehmen und eilte von Beginn an sehr souverän zum Turniersieg. Gestartet mit drei Siegen, dann 4½ Punkte 5 Partien, hatte er schon in der ersten Turnierhälfte sehr deutlich die Weichen auf den Turniersieg gestellt. Die zweite Halbzeit begann am Gründonnerstag zunächst mit einem Schwarzremis gegen Lukas Winterberg, danach folgte ein müheloser Sieg für Andrej Dubkov gegen seinen hartnäckigsten Widersacher Michael Reifenröther. Mit zwei Remis zum Abschluss gegen seine FM-Kollegen Olaf Schumacher und Dieter Puth hatte Andrej Dubkov am Ende mit einem Punkt Vorsprung souverän und als einziger ungeschlagen den Turniersieg nach Hause gebracht.

Auf dem zweiten Platz der Shootingstar der diesjährigen Meisterschaft, Michael Reifenröther. Aufgestiegen aus dem B-Turnier, blieb er bei seiner erst zweiten Teilnahme im A-Meisterturnier der Rheinlandmeisterschaft dem Turniersieger lange Zeit dicht auf den Fersen, hatte bis zur siebten Runde nur zwei Remis abgegeben – und lief in eben dieser entscheidenden siebten Runde gegen Andrej Dubkov in eine Buchvariante, die der neue Rheinlandmeister erst kurz zuvor im Clubtraining einstudiert hatte. Einerseits Pech für den Geschlagenen; andererseits darf Michael Reifenröther sicherlich stolz auf die bisher beste Turnierleistung seiner Schachkarriere sein, nach dem Sieg im B-Turnier der Rheinland­meisterschaft im Jahr 2006.

Auf den folgenden Plätzen zwei ganz alte Bekannte, beide zweifache Rheinlandmeister aus den 1990-iger Jahren, beide nach mehr als zehn Jahren Pause nun erstmals auch wieder bei der Rheinlandmeisterschaft mit von der Partie: Olaf Schumacher und Dieter Puth. Beide FM haben sich in ihrem ersten schweren Rundenturnier seit über zehn Jahren sehr gut geschlagen.

Mit 50% Punkteausbeute folgen auf den nachfolgenden Plätzen Alexander Thieme-Garmann sowie Lukas Winterberg und Wolfgang Frömbgen. Während der Erstgenannte sein siebtes A-Turnier in Folge spielte und sich stets ganz sicher im Mittelfeld zu halten verstand, ist für die beiden Newcomer und Aufsteiger aus dem B-Turnier ihr gutes Abschneiden im Mittelfeld alleine schon ein großer Erfolg. Wobei der Turnieryoungster Lukas Winterberg durchaus mehr wollte und in jeder Partie die Entscheidung suchte, dabei aber auch mindestens seine Partien gegen Alexander Thieme-Garmann und Michael Reifenröther überzog und zu riskant auf Gewinn spielte, statt sich mit Remis zufrieden zu geben.

Der Lokalmatador und Rekord-Teilnehmer bei den Rheinlandmeisterschaften Thomas Schwab, SVR-Dähnepokalfinalist Dieter Kappes sowie Christian Fink mussten diesmal mit den hinteren Plätzen vorliebnehmen – für alle drei wird es aber ganz sicher auch im nächsten Jahr im B-Turnier eine Herausforderung sein, um den Wiederaufstieg anzugreifen!

 

Abschlusstabelle A-Meisterturnier:

Pl.

Teilnehmer

ELO

DWZ

Verein/Ort

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Pkte

SoBe

1.

Dubkov,Andrej,FM

2303

2237

SV Turm Lahnstein

 

1

½

½

1

½

1

½

1

1

7.0

29.00

2.

Reifenröther,Michael

2026

1948

SC 1924 Kettig

0

 

½

1

½

1

½

1

½

1

6.0

23.50

3.

Schumacher,Olaf,FM

2221

2160

SG Andernach

½

½

 

1

1

0

½

½

½

1

5.5

23.50

4.

Puth,Dieter, FM

2187

2097

SG Andernach

½

0

0

 

0

1

1

1

1

½

5.0

19.25

5.

Thieme-Garmann, Alexander

2145

2089

SV 03/25 Koblenz

0

½

0

1

 

1

½

½

½

½

4.5

18.75

6.

Winterberg,Lukas

2060

2090

SC Heimbach-Weis/ Neuwied

½

0

1

0

0

 

½

1

1

½

4.5

18.00

7.

Frömbgen,Wolfgang

2080

2010

SF Sinzig

0

½

½

0

½

½

 

1

½

1

4.5

17.00

8.

Schwab,Thomas

2126

2018

SV Mendig-Mayen

½

0

½

0

½

0

0

 

½

1

3.0

12.25

8.

Kappes,Dieter

2020

1870

SG Trier

0

½

½

0

½

0

½

½

 

0

2.5

11.75

10.

Fink,Christian

2190

2088

SC Heimbach-Weis/ Neuwied

0

0

0

½

½

½

0

0

1

 

2.5

9.50

 

 

B-Meisterturnier

Helmut Bürger gewinnt vor Florian Schlünß

 

Von Beginn an zeichnete sich ein Zweikampf um den Turniersieg zwischen den beiden Aufsteigern Helmut Bürger und Florian Schlünß ab. Helmut Bürger hatte das Anwärterturnier im Vorjahr souverän gewonnen, Florian Schlünß hatte nach seinem hervorragenden zweiten Platz im Anwärterturnier einen Freiplatz fürs B-Turnier erhalten. Beide waren parallel mit vier Punkten aus fünf Partien in der ersten Turnierhälfte gestartet; beide lagen vor der letzten Runde mit einem ganzen, bzw. einem halben Punkt Vorsprung auf den hartnäckigsten Verfolger Dr. Dirk Matusch in Führung. Das "Endspiel" um den Turniersieg zwischen den beiden Führenden endete Remis, womit beide, Helmut Bürger und Florian Schlünß den glatten Durchmarsch ins A-Turnier des kommenden Jahres geschafft haben. Der dritte Aufsteiger und souveräne Anwärterturniersieger des Vorjahres Dr. Dirk Matusch dagegen musste sich in der Schlussrunde Alexander Melnikov geschlagen geben, wodurch sich Alexander Melnikov nach Feinwertung noch auf den dritten Platz vor Dr. Matusch schieben konnte.

Immerhin behalten aber auch noch die nachfolgenden punktgleichen Dimitrij Konstantinowskij, Michael Czeratzki und Volker Becker weiterhin ihre Fahrkarte fürs B-Turnier des nächsten Jahres in der Tasche. Maximilian Klein musste nach dem Erstrunden­remis gegen Jeremy Moeller das Turnier krankheitsbedingt abbrechen.

 


Abschlusstabelle B-Meisterturnier:

Pl.

Teilnehmer

ELO

DWZ

Verein/Ort

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Pkte

SoBe

1.

Bürger,Helmut

 

2012

SC TS Polch

 

½

½

1

1

1

½

½

1

 

6.0

22.00

2.

Schlünß,Florian

2019

1990

SV Spr. Siershahn

½

 

½

½

1

½

½

1

1

 

5.5

19.00

3.

Melnikov,Alexander

2093

1966

VfR-SC Koblenz

½

½

 

1

0

½

½

1

½

 

4.5

17.00

4.

Matusch,Dirk,Dr.

 

2025

SC Heimbach-Weis/ Neuwied

0

½

0

 

1

0

1

1

1

 

4.5

14.25

5.

Konstantinowskij, Dimitrij

1983

1972

VfR-SC Koblenz

0

0

1

0

 

1

1

0

1

 

4.0

14.00

6.

Czeratzki,Michael

2080

1975

SC 1950 Remagen

0

½

½

1

0

 

½

½

1

 

4.0

14.00

7.

Becker,Volker

1998

1832

Gambit Gusenburg

½

½

½

0

0

½

 

1

1

 

4.0

13.50

8.

Moeller,Jeremy

1816

1853

SC 1926 Bendorf

½

0

0

0

1

½

0

 

0

 

2.0

9.00

9.

Becker,Wilhelm

1982

1939

SC 1948 Prüm

0

0

½

0

0

0

0

1

 

 

1.5

4.25

10.

Klein,Maximilian

1967

1929

SC Idar-Oberstein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0.0

0.00

 

 

Meisteranwärter-Turniere

Pascal Barzen (U16) und Lev Yankelevich (U14) ungeschlagen

 

Die Schachjugend greift an: In den Meisteranwärter-Turnieren hatten am Ende mit Pascal Barzen und Lev Yankelevich zwei Jugendliche die Nase vorn, die als einzige in ihren Turnieren ungeschlagen blieben. Im Anwärterturnier I konnte über lange Zeit Jens Wohde mit dem Führenden Schritt halten – bis Jens Wohde sich in Runde 7 Bernd Hardt geschlagen geben musste, während Pascal Barzen mit seinem Sieg über Carl Zittro sich einen soliden 1½ Punkte-Vorsprung – bereinigt um die Wertungen gegen den nach der 3. Runde krankheits­bedingt zurückgetretenen Dr. Helmut Becher – verschaffte, womit das Turnier praktisch entschieden war. Den fehlenden halben Punkt zum Turniersieg erspielte sich Pascal Barzen in der Vorschlussrunde gegen Peter Warkentin. Während der Jugendliche damit alleine an der Tabellenspitze thronte, wurde um Platz 3 zwischen Bernd Hardt und Christian Schlöffel sogar ein Stichkampf notwendig, nachdem drei Wertungen, Punkte, Sonneborn-Berger und Anzahl der Siege, gleich waren. Die Tie-Break Blitzpartie konnte Bernd Hardt für sich entscheiden.

 

Spannung bis zur Schlussrunde bot das Meisteranwärter-Turnier II, in dem vor der letzten Runde Lev Yankelevich und George Bruziks mit 5½ punktgleich in Führung lagen, vor Uwe Brämigk und Bernd Mallmann, beide ½ Punkt zurück. Statt der Spannung machte sich aber schon zu Beginn der Schlussrunde am Karsamstag Morgen Ernüchterung breit, als Uwe Brämigk zur Partie gegen Lev Yankelevich nicht erschienen war – womöglich hatte sich Brämigk beim Blitzturnier am vorhergehenden Abend etwas zu sehr "überanstrengt". Mit dem kampflosen Punktgewinn war für Lev Yankelevich nach Sonnebern-Berger der Turniersieg bereits perfekt! Nachdem später Bernd Mallmann sich von Alexander Eske Remis getrennt hatte, und George Bruziks eine Remisstellung gegen Rodolfo Graf in der Schlussrunde noch überzog (er wollte auf Biegen und Brechen zumindest nach Punkten mit Lev Yankelevich gleichziehen), stand am Ende der Turnier-Youngster mit einem Punkt Vorsprung ganz alleine an der Spitze.

 

 


Abschlusstabelle Meisteranwärter-Turnier I

Pl.

Teilnehmer

ELO

DWZ

Verein/Ort

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Pkte

SoBe

1.

Barzen,Pascal

1868

1786

SG Reil-Kinheim

 

½

½

1

1

1

½

½

1

 

6.0

22.00

2.

Wohde,Jens

1968

1895

SF Nickenich

½

 

1

½

0

1

½

½

1

 

5.0

18.50

3.

Hardt,Bernd

 

1875

VfR-SC Koblenz

½

0

 

½

½

1

1

½

1

 

5.0

17.00

4.

Schlöffel,Christian

1898

1815

SC 1926 Bendorf

0

½

½

 

1

1

½

½

1

 

5.0

17.00

5.

Zirwes,Hans Jürgen

1933

1835

SC 1950 Remagen

0

1

½

0

 

½

0

1

1

 

4.0

13.75

6.

Welsch,Dieter

 

1678

SC Cochem

0

0

0

0

½

 

1

1

1

 

3.5

9.50

7.

Warkentin,Peter

1921

1685

SC Springer Kruft

½

½

0

½

1

0

 

½

0

 

3.0

13.50

8.

Kopp,Sascha

 

1945

SC 1926 Bendorf

½

½

½

½

0

0

½

 

½

 

3.0

12.75

9.

Zittro,Carl

 

1512

SF Nickenich

0

0

0

0

0

0

1

½

 

 

1.5

4.50

10.

Becher,Helmut,Dr.

2081

1757

TC Grafschaft

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0.0

0.00

 

 

Abschlusstabelle Meisteranwärter-Turnier II

Pl.

Teilnehmer

ELO

DWZ

Verein/Ort

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Pkte

SoBe

1.

Yankelevich,Lev

1926

1853

Köspr. Bernkastel

 

½

1

+

1

½

½

½

1

½

6.5

28.75

2.

Bruziks,George

 

1930

SC 1924 Kettig

½

 

½

½

½

1

0

1

1

½

5.5

23.25

3.

Mallmann,Bernd

1961

1778

SG Trier

0

½

 

½

½

½

1

1

½

1

5.5

21.25

4.

Brämigk,Uwe

2005

1898

SC Springer Kruft

-

½

½

 

½

0

1

½

1

1

5.0

19.25

5.

Eske,Alexander

 

1743

SC Cochem

0

½

½

½

 

½

½

1

½

1

5.0

19.25

6.

Caspar,Tilman

 

1655

SC 1926 Bendorf

½

0

½

1

½

 

1

0

0

1

4.5

19.50

7.

Graf,Rodolfo

 

1743

SC Idar-Oberstein

½

1

0

0

½

0

 

½

1

+

4.5

18.00

8.

Ley,Reinhard

1861

1683

SV Spr.Siershahn

½

0

0

½

0

1

½

 

0

+

3.5

14.00

9.

Ries,Alexander

1848

1796

SF Nickenich

0

0

½

0

½

1

0

1

 

½

3.5

14.00

10.

Jantz,Heiko

2110

1847

SF Sinzig

½

½

0

0

0

0

-

-

½

 

1.5

7.75

 

 

Senioren-Einzelmeisterschaft mit Rekordbeteiligung

Lokalmatador Rolf Kohlei wird zum fünften Mal Rheinlandmeister der Senioren

 

Seitdem mit Heinz Ningel nun endlich wieder ein sehr aktiver Referent für Seniorenschach im SVR tatkräftig zu Werke geht, erfährt das Seniorenschach im Verband einen großartigen Aufschwung! 17 Teilnehmer im Seniorenturnier der Rheinlandmeisterschaft sind alleine schon rekordverdächtig; zumindest hat es diese Teilnehmerzahl seit langer Zeit nicht mehr gegeben. Und alle haben sich in der harmonischen, freundschaftlichen Umgebung der Meisterschaft in Mendig sehr wohl gefühlt und haben das Wiedersehen bei den gemeinsamen Turniertagen genossen.

Sportlich wurde das Turnier eine sichere Beute für den Lokalmatador Rolf Kohlei, der im Vorjahr noch im B-Meisterturnier angetreten war. Nun wieder bei den Senioren, gewann er 5 Partien und musste nur gegen seinen ärgsten Widersacher Ronald Denda und gegen Ulrich Gebhardt ein Remis zulassen. Mit seinem nun insgesamt fünften Meistertitel ist Rolf Kohlei zugleich Rekordmeister bei den Senioren!

Der Zweitplatzierte Ronald Denda, Meister der Jahre 1998 und 2008, blieb ebenfalls ungeschlagen, spielte aber mit seinen 4 Remispartien zu friedfertig um das Turnier gewinnen zu können.

Auf Platz 3 landete Guntmar Baudner, der zusammen mit seinem Bruder Giselbert und dem Saarburger Clubfreund Wilhelm Rüggeberg nun erstmals seit der Meisterschaft 2005 in Trier wieder mit von der Partie war. Und für den viertplatzierten Ulrich Gebhardt war es seine erste Teilnahme überhaupt bei der Einzelmeisterschaft der Senioren – wie auch für die ehemalige Bad Godesbergerin Ursula Schumacher, die mit ihrem Mann ihren neuen Ruhesitz in Bad Neuenahr gefunden hat und sich unter den Schachfreunden im Rheinland sehr wohl fühlt: sie war zugleich die erste Dame bei einer Senioren-Einzelmeisterschaft im SVR.

 

Abschlusstabelle Senioren-Einzelmeisterschaft

Pl.

Teilnehmer

ELO

DWZ

Verein/Ort

S

R

V

Punkte

Buchh

1.

Kohlei,Rolf

2072

1938

SV Mendig-Mayen

5

2

0

6.0

29.0

2.

Denda,Ronald

2034

1918

VfR-SC Koblenz

3

4

0

5.0

29.0

3.

Baudner,Guntmar

2085

1938

Sfr.Saarburg-Trier

3

3

1

4.5

30.0

4.

Gebhardt,Ulrich

 

1781

SC Gardez Hermeskeil

3

3

1

4.5

28.5

4.

Baudner,Giselbert

1931

1757

Sfr. Saarburg-Trier

3

3

1

4.5

28.5

6.

Walter,Berthold

2052

1910

SF Hillscheid

3

3

1

4.5

25.5

7.

Sefeloge,Michael

1852

1684

SV Turm Lahnstein

4

0

3

4.0

26.5

8.

Wittelsberger,Helmut

1954

1746

SF Hillscheid

4

0

2

4.0

20.5

9.

Rüggeberg,Wilhelm

1947

1689

Sfr. Saarburg-Trier

2

3

2

3.5

21.0

10.

Lubner,Wolfgang

1765

1641

SC Bad Neuenahr/Aw.

3

1

3

3.5

19.0

11.

Ningel,Heinz

 

1537

SG Güls/Niederfell

2

2

3

3.0

26.0

12.

Wieteck,Helmut

 

1726

SG Andernach

3

0

4

3.0

23.5

13.

Pätzold,Horst

1866

1636

SG Trier

3

0

4

3.0

20.5

14.

Karbach,Andreas

 

1581

SC Wittlich 1947

2

1

4

2.5

26.0

15.

Schumacher,Ursula

1670

1405

SC Bad Neuenahr/Aw.

2

1

4

2.5

21.5

16.

Krötz,Hermann Josef

1895

1551

SC Traben-Trarbach

1

3

3

2.5

18.5

17.

Kneip,Jakob

1798

1509

SC Traben-Trarbach

1

1

5

1.5

20.5

 

 

Hauptturnier

Andreas Kessler wird seiner Favoritenrolle gerecht

 

Das Hauptturnier war erneut nicht nur in der erfreulichen Anzahl von 54 Schachfreunden, sondern auch in der Spitze hervorragend besetzt: 8 Spieler wiesen eine DWZ von 1900 oder höher auf, das versprach von Beginn an ein spannendes Rennen um den Turniersieg. Trotzdem gab es, mit Ausnahme des nach der vierten Runde zurückgetretenen Lars Eschke, keine Überraschungen: am Ende entspricht die Reihenfolge der Top 3 in der Tabelle, die zudem als einzige im Feld ungeschlagen blieben, genau ihrer DWZ. Während sie untereinander jeweils Remis spielten, gewann Andreas Kessler alle 5 übrigen Partien. Alexander Harig indessen gab in der Schlussrunde ein weiteres Remis gegen den viertplatzierten Mike Sidon ab, Edmund Schnur hatte schon in der dritten Runde gegen den am Ende Siebten Valeri Melnikov remisiert. Entscheidend sollte letztlich die sechste Runde sein, in der Andreas Kessler seinen halben Punkt Vorsprung herausspielte: Während sich Alexander Harig und Edmund Schnur Remis trennten, gewann Andreas Kessler die längste Partie des Tages gegen Frank Thönnes, die über nahezu die volle Spielzeit von 6 Studen ging. Am Ende haben sich die beiden vom Spielsaal des Hauptturniers im Foyer des Gebäudes, wo es gegen Start des Blitzturniers am Karfreitag Nachmittag immer unruhiger wurde, kurzerhand alleine in den Spielraum des A-Turniers zurückgezogen, in dem alle Partien schon beendet waren, um dort ihre Vorschlussrunden-Partie ungestört zu Ende zu spielen.

Den Preis als bester Jugendlicher im Hauptturnier gewann Nicolas Kaiser, die Ratingpreise DWZ <1600 gingen an Robert Damiani sowie DWZ <1500 an Manfred Wohde.

 

Die Abschlusstabelle des Hauptturniers nach der 7. Runde:

Rg

Teilnehmer

ELO

DWZ

Att

Verein/Ort

S

R

V

Pkte

Buchh

1.

Kessler,Andreas

2111

2022

M

SG Reil-Kinheim

5

2

0

6.0

32.5

2.

Harig,Alexander

1998

1984

M

SK Zewen 1975

4

3

0

5.5

32.5

3.

Schnur,Edmund

2183

1970

M

SC Heimb.-W./Neuwied

4

3

0

5.5

29.0

4.

Sidon,Mike

2018

1924

M

SC Idar-Oberstein

4

2

1

5.0

30.5

5.

Gruschinski,Rainer

2024

1963

M

SC Cochem

4

2

1

5.0

28.5

6.

Kottemer,Jürgen

2070

1862

M

SC Heimb.-W./Neuwied

4

2

1

5.0

27.5

7.

Melnikov,Valeri

 

1844

M

VfR-SC Koblenz

4

2

1

5.0

27.5

8.

Thönnes,Frank

 

1913

M

SG Mörsdorf-Lahr

4

2

1

5.0

26.5

9.

Hanig,Gunnar

 

1849

M

SK Marburg 1931/72

4

2

1

5.0

23.5

10.

Damiani,Robert

 

1584

M

SV Mendig-Mayen

4

1

2

4.5

24.0

11.

Maerz,Maximilian

 

1733

M

SC Heimb.-W./Neuwied

3

2

2

4.0

30.5

11.

Schlötter,Hermann

 

1748

M

SC 1924 Kettig

3

2

2

4.0

30.0

13.

Vagner,Viktor

 

1800

M

SC 1924 Kettig

3

2

2

4.0

28.5

14.

Schlich,Mara

 

1599

W

SV Mendig-Mayen

2

4

1

4.0

28.0

15.

Glienke,Norbert

1834

1698

M

SF 1979 Asbacher-Land

3

2

2

4.0

28.0

16.

Götz,Benjamin

 

1625

M

SC Springer Kruft

3

2

2

4.0

27.5

17.

Schmorleiz,Bernd

 

1560

M

SC 1924 Kettig

3

2

2

4.0

26.0

18.

Jung,Ludwig

 

1634

M

SC Wittlich 1947

3

2

2

4.0

26.0

19.

Wohde,Manfred

 

1429

M

SF Nickenich

3

2

2

4.0

25.5

20.

Nagel,Ralf

 

1630

M

SC Springer Kruft

3

2

2

4.0

25.0

21.

Müller,Michael

 

1570

M

SC Heimb.-W./Neuwied

3

2

2

4.0

24.5

22.

Kaiser,Nicolas

 

1314

J

SF Nickenich

4

0

3

4.0

22.5

23.

Burg,Ernst

 

1808

M

SG Reil-Kinheim

4

0

3

4.0

21.5

24.

Baumann,Bettina

 

1582

W

VfR-SC Koblenz

2

4

1

4.0

21.0

25.

Anetsberger,Carlos

 

1708

M

SC Cochem

3

2

2

4.0

20.5

26.

Stein,Dirk

 

1620

M

SC Springer Kruft

3

2

2

4.0

20.5

27.

Persch,Adrian

 

1508

J

SG Boppard/BS/W

2

3

2

3.5

30.0

28.

Forster,Manfred

 

1439

M

SC 1926 Bendorf

3

1

3

3.5

23.0

29.

Höfer,Helmut

 

1562

M

SC 1924 Kettig

3

1

3

3.5

22.5

30.

Karbach,Helmut

 

1584

M

SG Boppard/BS/W

3

1

3

3.5

22.0

31.

Schmidt,Waldemar

2023

1913

M

SC 1924 Kettig

3

0

4

3.0

31.5

32.

van Leyen,Peter

 

1457

M

SK Schweich

3

0

4

3.0

26.5

33.

Boesten,Paul

 

1569

M

SK Schweich

3

0

4

3.0

25.5

34.

Mehlem,Sabine

 

1505

W

SC Springer Kruft

0

6

1

3.0

24.5

35.

Decrouppe,Johann

1716

1421

M

SG Güls/Niederfell

2

2

3

3.0

24.5

36.

Kremer,Pia

 

1589

W

SC 1924 Kettig

1

4

2

3.0

23.5

37.

Marx,Christina

 

1475

W

SC 1924 Kettig

2

2

3

3.0

23.5

38.

Farsch,Bernd

 

1517

M

SK Schweich

1

4

2

3.0

22.0

39.

Engel,Hans-Peter

 

1374

M

SC 1924 Kettig

2

2

3

3.0

21.0

40.

Lengler,Frank

 

1399

M

Gambit Gusenburg

3

0

4

3.0

17.0

41.

Mehlem,Harald

 

1694

M

SC 1924 Kettig

2

2

3

3.0

15.5

42.

Klemens,Martina

 

1505

W

SV Urmitz

2

1

4

2.5

26.5

43.

Nebe,Christopher

 

1283

J

VfR-SC Koblenz

2

1

4

2.5

25.0

44.

Eschke,Lars

2193

2133

*

SV Mendig-Mayen

2

1

1

2.5

24.5

45.

Pikatz,Frank

 

1594

M

SC Springer Kruft

2

1

4

2.5

22.5

46.

Waldorf,Konstantin

 

1321

J

SV Mendig-Mayen

2

1

4

2.5

19.5

47.

Breuer,Yannick

 

1079

J

SC 1926 Bendorf

2

1

4

2.5

13.5

48.

Rocher,Karl

 

1329

*

SF Nickenich

2

0

4

2.0

20.5

49.

Fröhlich,Michael

 

1000

M

SC 1924 Kettig

2

0

5

2.0

19.0

50.

Müller,Felix

 

 

J

SK Niederbrechen 1948

2

0

5

2.0

19.0

51.

Heidmann,Horst,Dr.

 

1401

M

SF Sinzig

1

1

4

1.5

22.5

52.

Wohde,Günter

 

1201

M

SF Nickenich

1

0

6

1.0

20.0

53.

Fuchs,Hubert

 

1020

M

SC Wittlich 1947

1

0

6

1.0

19.5

54.

Schmitz,Norbert

 

994

M

SF Sinzig

1

0

6

1.0

19.5

 

 

Damen-Einzelmeisterschaft

Mara Schlich ist Rheinlandmeisterin

 

Zum ersten Mal bei einer Rheinlandmeisterschaft mit dabei, hat sich Mara Schlich vom ausrichtenden SV Mendig-Mayen unter den 6 Damen im Hauptturnier auf Anhieb den Titel der Rheinlandmeisterin erspielt! Sie zeigte von allen Damen im Hauptturnier die beste Turnierleistung, war mit drei Punkten aus vier Partien ganz hervorragend gestartet, und musste sich nur einmal, in der Vorschlussrunde gegen den Tabellenfünften Rainer Gruschinski geschlagen geben. Während des gesamten Turniers hat Mara stets in der ersten Reihe der besten 8 Bretter des Hauptturniers gespielt, was sich auch deutlich in ihrer hervor­ragenden Buchholz-Zahl widerspiegelt.

Zwei Siege, vier Remis und nur eine Niederlage standen am Ende auf dem Konto auch der Zweitplatzierten Bettina Baumann. Die vierfache Rheinlandmeisterin holte gleich in der Auftaktrunde am Spitzenbrett ein Remis gegen Lars Eschke; danach aber fiel sie etwas zurück und konnte erst in einem starken Schlussspurt mit 2½ Punkten aus den letzten drei Partien nach Punkten zu Mara aufschließen – die Zweitwertung nach Buchholz bescheinigt aber insgesamt Mara die deutlich stärkere Gegnerschaft während des Turniers, was auch ihre Konkurrentinnen neidlos anerkennen mussten.

Platz 3 in der Damenwertung belegt mit einem Punkt zurück die Titelverteidigerin Sabine Mehlem.

 

 

Blitz-Einzelmeisterschaft

Rekordmeister Dr. Thomas Bohn mit großer Überlegenheit zum zwölften Titel

 

Wie immer war die Rheinland-Blitzmeisterschaft am Karfreitag Nachmittag nicht nur zahlenmäßig sehr gut, sondern auch sehr hochkarätig besucht. Die Crème de la crème der rheinländischen Blitzspezialisten gab sich ihr Stelldichein auch zur Meisterschaft in Mendig. Umso mehr überrascht die selten große Überlegenheit von 3½ (!!) Punkten Vorsprung, mit der FM Dr. Thomas Bohn seinen 12. Titel gewann und damit die Geschichte des Blitzschach im SVR fortschreibt. Bereits im Vorjahr hatte er mit 1½ Punkten Vorsprung in einer 18-köpfigen Endrunde gewonnen – dass da noch mal zwei Punkte draufzupacken sein konnten, hätte man kaum für möglich gehalten.

Auf den nachfolgenden Plätzen tummeln sich die bekannten "verdächtigen" Titelaspiranten punktgleich oder im ½-Punkt Abstand. Erstmalig in die Phalanx der Blitzspezialisten einbrechen konnte auf Platz zwei der für den VfR-SC Koblenz spielende belgische Schachfreund Frederic Decoster.

 

Mit 84 Teilnehmern beim Blitzturnier wurde in 10 Vorgruppen je 8-9 Spielern und vier Endgruppen je 19-21 Schachfreunden gespielt. Zwar klagten einige Teilnehmer, das Turnier würde damit viel zu lange dauern; dennoch wurde nach gewissen Anlaufschwierigkeiten bei der Einteilung der Vorgruppen das Turnier insgesamt recht zügig durchgezogen – was auch an hervorragenden Mendiger Turnierleitern an den einzelnen Tischreihen lag: In den Endrunden hatten Sonja Polster, Sergej Hofmann, Mara Schlich und Robert Damiani alles fest im Griff, so dass die Turniere sehr zügig abliefen und die Siegerehrung wie gewohnt gegen 22 Uhr stattfinden konnte.

 


Blitz-Einzelmeisterschaft Endrunde A

Rg

Teilnehmer

Titel
ELO
DWZ

Verein/Ort

S

R

V

Punkte

SoBerg

1.

Bohn,Thomas,Dr.

FM

2353

2291

SV 03/25 Koblenz

17

2

1

18.0

169.25

2.

Decoster,Frederic

 

2257

2224

VfR-SC Koblenz

13

3

4

14.5

120.00

3.

Dubkov,Andrej

FM

2303

2237

SV Turm Lahnstein

12

4

4

14.0

126.25

4.

Schlick,Volker

 

2319

2256

SV 03/25 Koblenz

11

6

3

14.0

120.00

5.

Puth,Dieter

FM

2187

2097

SG Andernach

12

3

5

13.5

117.50

6.

Hammes,Michael

IM

2375

2317

SV 03/25 Koblenz

11

5

4

13.5

116.25

7.

Bohn,Ulrich

 

2214

2100

SV 03/25 Koblenz

11

4

5

13.0

113.50

8.

Dranischnikov,Egor

 

2265

2315

SV Turm Lahnstein

11

3

6

12.5

109.75

9.

Doncevic,Dario

IM

2322

2304

SV 03/25 Koblenz

10

4

6

12.0

116.50

10.

Schäfer,Jochen

 

 

2150

SC Heimb-W./Nwd

9

3

8

10.5

73.50

11.

Schumacher,Olaf

FM

2221

2160

SG Andernach

8

4

8

10.0

89.25

12.

Fink,Christian

 

2190

2088

SC Heimb-W./Nwd

7

4

9

9.0

73.25

13.

Kessler,Andreas

 

2111

2022

SG Reil-Kinheim

9

0

11

9.0

60.00

14.

Yankelevich,Lev

 

1926

1853

Köspr. Bernkastel

4

7

9

7.5

60.75

15.

Roos,Christoph

 

2100

2114

SF Nickenich

5

4

11

7.0

59.75

16.

Bilitza,Alwin

 

 

1864

VfR-SC Koblenz

5

4

11

7.0

51.75

17.

Gebhardt,Max

 

2155

2087

SC Hermeskeil

5

4

11

7.0

50.50

18.

Nachtsheim,Franz,Dr.

 

 

1977

SG Andernach

4

5

11

6.5

52.50

19.

Spreemann,Ralf,Dr.

 

2003

1916

SV Mendig-Mayen

5

3

12

6.5

45.75

20.

Ritz,Thomas

 

2085

2094

SV Spr. Siershahn

1

4

15

3.0

24.75

21.

Kopp,Sascha

 

 

1945

SC 1926 Bendorf

0

4

16

2.0

16.25

 

Endrunde B:   1. Jürgen Müllen                                 SC Wittlich

                        2. Rüdiger Matriciani                         SC 1924 Kettig

                        3. Alexander Thieme-Garmann         SV 03/25 Koblenz

 

Endrunde C:   1. Dr. Ralf Schön                               SV Mendig/Mayen

                        2. Alexander Harig                            SK Zewen

                        3. Christian Schlöffel                         SC 1926 Bendorf

 

Endrunde D:   1. Marcus Bur                                     VfR-SC Koblenz

                        2. Paul Boesten                                  SK Schweich

                        3. Frank Pikatz                                   SC Springer Kruft

 

 

Fazit

 

Auch die 33. Rheinlandmeisterschaft in Mendig war ein großartiger Erfolg, an den sich die Aktiven, zahlreiche Gäste sowie die Verantwortlichen des SVR und des ausrichtenden Vereins SV Mendig/Mayen sicherlich noch lange Zeit gerne zurückerinnern werden. Eröffnet wurden die Feierlichkeiten am Freitag Nachmittag, 26. März um 16 Uhr zur offiziellen Feierstunde anlässlich des 75-jährigen Vereinsjubiläums des Ausrichters. Danach um 18 Uhr traditionell die Eröffnung der Meisterschaften mit anschließender Freigabe der Bretter. Über sechs Turniertage haben sich die Aktiven in Mendig spannende Spiele und Wettkämpfe um Meisterehren oder Platzierung geliefert, oder auch nur um ein paar schöne Partien aufs Brett zu zaubern, sicherlich aber auch, um sich einfach bei der Meisterschaft mal wieder zu sehen.

 

Gäbe es einen Schönheitspreis, müsste man ihn wohl Olaf Schumacher für seine Partie im A-Turnier gegen Alexander Thieme-Garmann zuerkennen:

 

Thieme-Garmann,Alexander - Schumacher,Olaf

33.SVR-ch 2010 Mendig MTA (6.4), 01.04.2010

1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.c3 Sf6 4.Ld3 Lg4 5.Da4+ Sc6 6.e5 Lxf3 7.exf6 Ld5 8.fxg7 Lxg7 9.0–0 Dd7 10.Sa3 Tg8 11.f3 Dh3


 12.Tf2 [12.gxh3 Ld4+ 13.Kh1 Lxf3+ 14.Txf3 Tg1#] 12...Le5 13.g3 Lxg3 0–1

 

Die Meisterschaft war von den Schachfreunden der Schachvereinigung Mendig-Mayen hervorragend vorbereitet. Gespielt wurde in der Haupt- und Realschule in Mendig; die Spielsäle für die Meisterturniere waren im Untergeschoss des Schulgebäudes, für das Senioren- und Hauptturnier im Foyer im Erdgeschoss eingerichtet.

 

Auch für das leibliche Wohl der Schachfreunde und Gäste hatten die Ausrichter bestens vorgesorgt. Im "Schichtdienst" wechselte man sich zwischen 8 Uhr morgens und 23 Uhr abends in der Küche und am Kaffeeausschank im Turnierbereich ab. Vorsitzender Sergej Hofmann, Horst Pandorf, Hermann Krings, Dr. Michael Knapp, Sonja Polster und Ulrich Orth seien stellvertretend für die vielen Helfer genannt. Mittags gab es jeweils warme Mahlzeiten wie z.B. eine Gulaschsuppe oder Eintöpfe vom ortsansässigen Metzger – alle ausgesprochen herzhaft und schmackhaft, wie auch der Turnierleiter gern feststellen konnte.

 

Sportlich verlief das Turnier wie immer in ausgesprochen ruhigen, friedlichen Bahnen, niemals gab es irgendwelche Unstimmigkeiten am Brett. Somit waren insgesamt auch die 33. Rheinlandmeisterschaften in Mendig wieder ein großes Fest für die SVR-Schachfamilie und ein voller Erfolg für alle Beteiligten!

Thomas Hönig, Spielleiter SVR


Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!