SV Mendig/Mayen und Fit Step by Step (Volkesfeld)

laden euch ein zum

Laurentius-Cup 2017

Schnellschach-Turnier

 

Ausrichter:            SV Mendig-Mayen und Fit Step by Step (Volkesfeld)

Spiellokal:              Kirmesplatz Obermendig

Modus:                  7 Runden Schweizer System

Bedenkzeit:           15 Minuten pro Partie

Termin:                  Sonntag, 13. August 2017 10 - 14:30 Uhr

Anmeldung:          bis 9:45 Uhr am 13. August

Startgeld:               Erwachsene 5 Euro

                                 Jugendliche 3 Euro

Preise:                    Pokale für Platz 1-3

                                 Überraschungspreis für die beste Dame

                                 Sowie den besten Jugendlichen

Informationen:    Sergej Hofmann, 02655/941059

                                 015110406158

                                 hofmann.schach@web.de

                                          

Mendiger Stadtmeisterschaft 2017

Info + Anmeldung:          Sergej Hofmann

                                    Tel. 02655941059 Handy 015110406158

                                     hofmann.schach@web.de

Spielort:                          Clubhaus am Lindenbaum

                                     Fallerstr. 11

                                     56743 Mendig

Modus:                           Schweizer oder Rundensystem

                                      (je nach Teilnehmerzahl)

                                      90 min. für 40 Züge + 30 min. für Rest der Partie

Termine:                          1. Runde Freitag 05.05 19:30 Uhr

                                      2. Runde Freitag 26.05 19:30 Uhr

                                      3. Runde Freitag 09.06 19:30 Uhr

                                      4. Runde Freitag 23.06 19:30 Uhr

                                      5. Runde Freitag 07.07 19:30 Uhr

                                      6. Runde Freitag 21.07 19:30 Uhr

                                      7. Runde Freitag 04.08 19:30 Uhr

                                      (die Partie kann auch vorgespielt werden)

Startgeld:                        es wird kein Startgeld erhoben

Preise:                             Pokale für die Ersten drei Platzierten

 

PS: Dieses Turnier wird für die DWZ angemeldet. Bei Punktgleichheit um Platz 1, gibt es einen Stichkampf)

______________________________________________________________________________________________

 

Den Laurentius-Cup am 14.8.2016 gewann  Ralf Schön (6,5 aus 7) vor Christoph Roos (6,0) und Rolf Kohlei (4,5).

Teilgenommen haben 12 Schachspieler, der Frauenpreis ging an Mara Schlich (3,0), bester Jugendlicher wurde Finn

Meurer (2,5).

Tabelle im Schweizer-System nach der 7. Runde
Nr. Teilnehmer       Verein/Ort                  Punkte Buchh
1. Schön,Ralf,Dr.         SV Mendig-Mayen      6.5 27.0
2. Roos,Christoph        SF Nickenich             6.0 26.5
3. Kohlei,Rolf              SV Mendig-Mayen      4.5 26.5
4. Mattern,Markus       SV Mayen                 3.5 29.5
5. Kutzner,Wolfgang   SC Brohltal Weibern    3.5 28.5
6. Kutzner,Stephen     Godesberger SK        3.5 27.0
7. Schlich,Mara           SF Nickenich              3.0 22.5
8. Höfer,Helmut         SV Urmitz                  3.0 21.5
9. Busch,Dorothee      SV Urmitz                 2.5 22.0
10. Meurer,Finn          SV Mendig-Mayen      2.5 21.5
11. Pandorf,Horst       SV Mendig-Mayen      2.5 20.0
12. Rocher,Karl           SF Nickenich             1.0 21.5

 

 

 

Mendig, den 01.03.2015

Erste Mennschaft:

Unsere Erste hatte heute am 1.3.2015 einen schwarzen Tag erwischt. Ausnahmetalent Andras gewann seine Partie, während Ralf, Damir und Markus ihre Partien remisierten. Da wir ein Brett unbesetzt lassen mussten, ergab sich zum Schluß ein Punktestand von 2,5 : 5,5 für die SV.

 

 

Mendig, 8. Feb. 2015

 

2. Rheinland-Pfalz-Liga

 

SV Mendig/Mayen I – VfR Koblenz 3,5 – 4,5

 

Mit einer knappen Niederlage musste sich die Erste von Mendig/Mayen nach zähem Ringen

zufrieden geben. Leicht favorisiert ging man in die Begegnung, aber es fehlte wohl ein

Quäntchen Glück. Nach zwei Verlustpartien und fünf Remisen von Andras Bonk, Dr. Ralf

Schön, Dr. Ralf Spreemann, Rolf Kohlei, und Ekkehard Raab, reichte der kampfbetonte Sieg

von Damir Zupcevic am Ende lediglich zur Ergebnisverbesserung.

 

Bezirksliga

 

SV Mendig/Mayen II – SF Nickenich II 3 – 4

 

Die unerwartete Niederlage gegen die Schachfreunde aus Nickenich bringt die Zweite von

Mendig/Mayen in den Kampf um den Klassenerhalt. Nach den Gewinnpartien von Jean

Mas und Horst Pandorf glaubte man schon an einen Mannschaftssieg, zumal Konstantin

Waldorf am ersten Brett ein Remis erzielte und so die gegnerische Mannschaft auf Distanz

hielt. Nach einer überraschenden Niederlage am siebten Brett stand die Begegnung immer

noch auf Gewinn zumal Hermann Krings gegen seinen nominell stärkeren Gegner ein Remis

erkämpfte. Beim Stande von 3 – 2 für Mendig/Mayen konnte Nickenich am Ende mit zwei

überraschenden Gewinnpartien das Lokalderby für sich entscheiden.

 

 

Mendig, 2.2.2015

 

Bezirkspokalmeister 2014/15

Thomas Schwab

 

Sehr geehrte Schachfreunde,

das Finale um den Bezirkspokal-RAM 2014/15 konnte Thomas Schwab gegen 

seinen Vereinskameraden Andras Bonk für sich entscheiden. Es war sicherlich eine 

reizvolle Partie. Der jüngere aber nominell etwas besser bewertete Spieler, Andras 

Bonk, musste dem erfahreneren Vereins- und Mannschaftskameraden, Thomas 

Schwab, schließlich den Vortritt lassen. Beiden Spielern, dem Meister und dem 

Vizemeister, gelten unsere Glückwünsche. Dem Pokalmeister unseres Bezirks RAM, 

Thomas Schwab, wünschen wir für die weiteren Pokalspiele auf Rheinlandebene, 

gute Partien und viel Erfolg.

 

 

Mendig, 1.2.2015

2. Rheinland-Pfalz-Liga

 

SC Kettig I – SV Mendig/Mayen I  3 – 5

 

Mit einem klaren Sieg sicherte sich die Erste von Mendig/Mayen vorerst den 3. Tabellenplatz.

Nach Gewinnpartien an den vorderen Brettern von Andras Bonk und Dr. Ralf Schön, erspielten

sich die Gäste aus Mendig/Mayen nach vier Remisen von Dr. Ralf Spreeman, Dr. Michael Knapp,

Rolf Kohlei und Ekkehard Raab eine 4-2 Führung heraus.

Durch einen weiteren Sieg von Mannschaftsführer Thomas Schwab stand der Mannschaftserfolg fest. 

 

Schachbezirk Rhein-Ahr-Mosel

A – Klasse

 

SV Mendig/Mayen III – SC Ochtendung I 3 – 2

 

Mit dem Mannschaftserfolg gegen die Schachfreunde aus Ochtendung wahrte sich die Dritte

von Mendig/Mayen einen der vorderen Tabellenplätze. Siege von Patrick Kania und Tim

Taubitz und zwei Remispartien von Wolfgang Schmitz und Michael Fritz stellten den Erfolg

sicher.

 

SC Bad Breisig I – SV Mendig/Mayen IV 3,5 – 1,5

 

Die Vierte von Mendig/Mayen reiste als Außenseiter an den Rhein. Mit dem Gewinn am

ersten Brett von Leonard Retterath und der Remispartie von Jana Hofmann war allerdings an

diesem Spieltag alles offen. Doch es sollte nicht sein. Bei den restlichen Partien wurden die

Gastgeber ihrer Favoritenrolle gerecht.

______________________________________________________________________________________________

Das Weihnachtsturnier 2013 wurde von Ralf Schön gewonnen, Zweiter wurde Andras Bonk, Dritter Markus Mattern.

Erster CM (=Candidate Master) unseres Vereins wurde 2013  Ralf Schön. Der CM entspricht in etwa dem Meisteranwärter.

______________________________________________________________________________________________

 

Saison 2009/2010

Schach-Sommermärchen

Unsere Zweitvertretung gewinnt Rheinland-Pfalzpokal


Bei der diesjährigen rheinland-pfälzischen Pokal-Schachmannschaftsmeisterschaft gingen 16 Mannschaften aus 14 Vereinen an den Start. Einer der beiden Vereine, die zwei Eisen im Feuer hatten, war der SV Mendig-Mayen, denn auf Initiative von Heiko Götz hatten die Mendiger eine zweite Mannschaft gemeldet. Als Mitstreiter konnte er Lutz Kasper, Michael Knapp und den erst zwölfjährigen Andras Bonk gewinnen. Heiko betrachtete diesen Wettbewerb nach seiner einjährigen Schachabstinenz als geeigneten Wiedereinstieg und Vorbereitung auf die anstehende Mannschaftssaison. Natürlich war das Team nur krasser Außenseiter und alles andere als ein Auscheiden in der ersten Runde wäre bereits eine Überraschung gewesen. Doch diese Überraschung war perfekt, als gegen den rheinhessischen Vertreter aus Gau-Algesheim beim Zwischenstand von 1,5:1,5 nach drei unentschiedenen Partien Lutz seine Partie gewinnen konnte und dadurch den Mendiger Gesamtsieg sicherstellte. In der nächsten Runde folgte dann die Sensation, als die Mannschaft beim Oberliga-Team in Heidesheim völlig unerwartet mit 3:1 siegreich blieb. Entscheidenden Anteil an diesem Erfolg hatten dabei Andras und wiederum Lutz, die beide gegen ihre nominell viel stärkeren Gegner gewinnen konnten. Plötzlich war das Halbfinale erreicht, in dem die SG Kaiserslautern in Mendig antreten mußte. Hier stand es nach den ersten beiden entschiedenen Partien 1:1, aber zu diesem Zeitpunkt hätte kaum jemand auch nur einen Pfifferling auf die Mendiger gesetzt, denn in den beiden noch laufenden Partien hatte Andras bereits Material eingebüßt und Lutz hatte alle Hände voll zu tun, um seine Stellung irgendwie zusammen zu halten. Die Wende kam, als Andras zu einem mutigen Königsangriff blies, den er dann überlegt zum Erfolg führen konnte. Lutz opferte wenig später seinen Läufer gegen den letzten verbliebenen gegnerischen Bauern, um eine theoretische Remisstellung zu erreichen und den Finaleinzug der Mendiger perfekt zu machen. Am vergangenen Sonntag reisten die Mendiger dann zum Endspiel gegen den PTSV Neustadt an die Weinstraße. Die geringen Mendiger Aussichten verbesserten sich natürlich nicht dadurch, daß Lutz an diesem Tag verhindert war und sich durch Mara Schlich vertreten lassen mußte. Aber Mara machte ihre Sache ausgezeichnet und stellte ihrem Gegener viele Probleme, die dieser in der ihm zustehenden Bedenkzeit nicht alle lösen konnte. 1:0 für Mendig! Heiko hatte sich bereits in der Eröffnungsphase seiner Partie einen gegnerischen Bauern geschnappt, den sein Gegner geopfert (oder doch nur eingestellt?) hatte. Danach verteidigte er sich gewohnt umsichtig und fuhr seine Partie souverän nach Hause. 2:0 für Mendig! Nun fehlte also nur noch ein halber Punkt. Michael hatte in den ersten drei Stunden seiner Partie eine feste, wenn auch etwas beengte Stellung zu verteidigen. Als der Gegner dann alles auf eine Karte setzte, konnte Michael zunächst  kontern und in Vorteil kommen. Doch als seine Bedenkzeit immer weniger wurde, verspielte er durch einige ungenaue Züge diesen Vorteil wieder. Aber das resultierende Turmendspiel war glücklicherweise relativ einfach remis zu halten. Mannschafts- und Turniersieg für Mendig-Mayen! Zum ersten Mal ging damit der Mannschaftspokal des Schachbundes Rheinland-Pfalz nach Mendig. Außerdem hat sich der SV Mendig-Mayen durch diesen Erfolg für den Pokalwettbewerb auf Bundesebene qualifiziert. Hier findet das erste Spiel im Januar 2011 statt und es bleibt somit abzuwarten, ob das Mendiger Sommermärchen auch im Winter eine Fortsetzung erfährt.

Bilder unserer Helden im Fotoalbum.

Freitag, 7. Mai 2010
Wichtige Termine zum Vormerken

Der Vorstand gibt folgende Termine bekannt:

Die Spielerversammlung für die Mannschaftssaison 2010/10 findet am 28. Mai um 19.30 Uhr statt. Die Jahreshauptversammlung ist für den 10. September, 19.30 Uhr vorgesehen.

 

Mittwoch , 5. Mai 2010
Klubmeisterschaft hat begonnen
Mit nur 9 Teilnehmern begann die Vereinsmeisterschaft 2010. Die Ergebnisse der 1. Runde sowie die weiteren Auslosungen sind online. Mehr

Samstag , 1. Mai 2010 

Andrej Dubkov ist neuer Rheinlandmeister

 

Andrej Dubkov (Turm Lahnstein) gewann das Meisterturnier A souverän mit einem Punkt Vorsprung vor Michael Reifenröther (SC Kettig) und Olaf Schumacher (SG Andernach). Rheinlandmeisterin wurde Mara Schlich vom ausrichtenden Verein SV Mendig-Mayen. Die weiteren Endresultate der Rheinlandmeisterschaften finden sich hier oder auf der Webseite des Schachverbandes Rheinland.
Bilder und Impression finden sich im
Webalbum.

Sonntag, 28. März 2010

 

33. Rheinlandmeisterschaft hat begonnen
 

 

 Mit insgesamt 111 Teilnehmern startete die Rheinlandmeisterschaft am Freitag und Samstag in ihrer mittlerweile 33. Auflage. Die aktuellen Ergebnisse und Auslosungen finden sich hier...  

 Montag, 15. März 2010

75-jähriges Vereinsjubiläum der Schachvereinigung Mendig/Mayen e.V.
 

Verbunden mit der Durchführung der 33. Rheinlandmeisterschaft 2010 vom 26.März bis 28. März und vom 01. April bis 03. April in der Haupt- und Realschule in Mendig

Am Freitag, 26.03.10 um 16.00 Uhr findet eine offizielle Feierstunde anläßlich des 75-jährigen Vereinsjubiläums der Schachvereinigung Mendig/Mayen in der Aula der Haupt- und Realschule Mendig statt. Ab 18.00 Uhr werden 40 vorqualifizierte Schachspieler jeweils in ihren eingeteilten Gruppen in die erste Runde der Meisterschaft starten. Zur gleichen Zeit beginnt auch das Seniorenturnier, offen für alle Spieler die vor dem 1.1.1951 geboren sind. Die letzte Partie wird an diesem Tag etwa um 24.00 Uhr beendet sein.

Am Samstag, 27.03.10 beginnt um 9.00 Uhr das Hauptturnier, offen für alle Spieler im Deutschen Schachbund. Hier werden etwa 80 bis 90 Schachspieler erwartet. Mehr...

Die Schirmherrschaft der Veranstaltung hat der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Mendig, Herr Jörg Lempertz übernommen.

 Sonntag, 14. März 2010 

Niederlagenserie der ersten Mannschaft gestoppt
SV Mendig/Mayen - SG Andernach/Breisig 6,5 : 1,5

 

Nach 4 sieglosen Spielen in Folge ist es der ersten Mannschaft gelungen ihr vorletztes Meisterschaftsspiel gegen die SG Andernach-Breisig mit 6,5 – 1,5 zu gewinnen. Vor der Partie hatte niemand geträumt so deutlich zu gewinnen, aber an diesem Spieltag lief alles wie am Schnürchen. Bereits nach einer halben Stunde konnte Ralf (Spreemann) eine Ungenauigkeit seines Gegners in einem Abtausch-Franzosen in einen vollen Punkt umwandeln. Diese Führung setzte die Andernacher Spieler unter Druck und so begannen jene mehr auf dem Brett zu riskieren als nötig. In der Folge konnte zuerst Ralf (Schön) an Brett 1 in einem komplizierten Bauern/Läuferendspiel seinen Mehrbauern zum 2-0 verwerten. Souverän führte Ekkehard seine Partie zum beruhigenden 3 – 0 Zwischenstand. Nach einem nie gefährdeten Remis von Thomas an Brett 3 fielen die Partien der Bretter 5-7, namentlich Rolf, Manfred und Michael innerhalb weniger Minuten zu Gunsten von uns aus. Eine kleine Ergebniskorrektur musste lediglich an Brett 2 hingenommen werden als sich Markus gegen seinen starken Gegner im Zeitnotgetümmel in der Variante vergriff und letztlich aufgeben musste. Dieser Sieg war von großer Bedeutung, da er uns nun vorerst aus der Abstiegszone katapultiert, während die Andernacher im letzten Kampf noch zittern müssen. Mehr...
 
SCTS Polch - SV Mendig-Mayen II 5½ - 2½
Am vorletzten Spieltag traf die 2. Mannschaft auf den Tabellennachbarn Polch. Bedingt durch 2 kurzfristige Ausfälle konnte die Zweite nur an 6 Brettern antreten und verlor entsprechend hoch mit 2,5 – 5,5. Zum Glück hatte man sich an den Spieltagen zuvor schon mit genügend Punkten eingedeckt, sodass ein gesicherter Mittelplatz herausspringt. Es spielten Robert Damiani (0), Hermann Krings (½), Jean Mas (0), Lutz Kasper (½), Ulrich Orth (1) und Frank Brämigk (½). Mehr...
 
SV Mendig-Mayen III - SC 1950 Remagen IV 4½ - 3½
Im Gegensatz zur Zweiten musste die dritte Mannschaft unbedingt gewinnen um die Klasse zu halten. Gegen Remagen 4 traf man auf den direkten Tabellen-Nachbarn, der die Punkte ebenso wie die Mannen um Mannschaftsführer Holger Berresheim zum Klassenverbleib benötigten. Mit enormen Einsatz und Willen konnte der Gegner schließlich knapp, aber verdient mit 4,5 – 3,5 niedergerungen werden. Damit konnte man zur zweiten Mannschaft punktgleich aufschließen und kann nun dem letzten Spieltag zuversichtlich entgegen sehen. Es spielten Lars Eschke (1), Horst Pandorf (½), Toni Schmitz (0), Sergej Hofmann (1), Holger Berresheim (½), Sonja Polster (½), Franz-Josef Remakulus (0) und Konstantin Waldorf (1). Mehr...
 
SC Kettig 1924 IV - SV Mendig-Mayen IV 3½ - ½
Die vierte Mannschaft ist eine gelungene Mischung aus Alt und Jung und stellte auch in dieser Saison eine hervorragende Plattform für unsere Jugendspieler da mit Hilfe der alten Hasen ans Leistungsschach herangeführt zu werden. Vielmehr als das Mannschaftsergebnis zählt der Erfahrungsgewinn der mit jeder Partie gesammelt werden kann. Gegen das leistungsstärkere Team aus Kettig gab es dieses Mal nur eine kleine Ausbeute. Trotzdem schlug sich die Jungen um Altmeister Hans-Wendel Nick sehr achtbar. Es spielten: Hans Wendel Nick (½), Michael Hofmann (0), Xaver Robrecht (0) und Jonas Mennemeier (0). Mehr...

 

Sonntag, 22. November 2009

Vermeidbare Niederlage der Ersten in Schweich
SK Schweich - SV Mendig/Mayen 4,5 : 3,5

Am Sonntag hätte sich unsere Erste in der Rheinland-Pfalz-Liga gegen Schweich mit einem Sieg schon frühzeitig von allen Abstiegssorgen befreien können, doch ein paar Unachtsamkeiten kosteten den schon sicher geglaubten Sieg. Bereits bei Bekanntgabe der Mannschaftsaufstellung der Schweicher schwante uns kein gutes Gefühl, rüstete der Gegner seine Spitzenbretter mit Legionären aus Luxemburg auf, die in dieser geballten Power höchst selten am hiesigen Spielbetrieb teilnehmen. Deshalb ruhten unsere Hoffnungen heute auf den unteren Mannschaftsbrettern. Doch es begann für uns besser als erwartet. Schon nach 2 Stunden Spielzeit brachte Ralf an Brett 4 sein Team mit einer sehenswerten Mattkombination in Führung, die kurz darauf von Manfred an Brett 5 auf 2 - 0 erhöht werden konnte, als jener im Zeitnotgetümmel seinen Gegner in ein Matt laufen ließ. Doch dann brach der lange Schatten der Dunkelheit über unsere Mannschaft herein. So kämpfte Michael an Brett 8 mit den Tücken einer mechanischen Uhr und schätze die Stellung des Fallblättchens einen Zug vor der Zeitkontrolle als ausreichend ein und investierte unnötige Zeit in eine schon gewonnen Stellung, bis sein Gegner zum Schrecken aller den Fall der Zeitkontrolle reklamierte und anstelle von 3 – 0 stand es nur noch 2 – 1. Es folgte ein ungefährdetes Remis von Andras an Brett 7, der zwischenzeitlich die Gelegenheit zu mehr ausließ, aber zum immer noch beruhigenden 2,5 – 1,5 erhöhte. Kurz darauf übersah Ralf an Brett 2 ein starkes Turmmanöver seines Gegners und musste zum 2,5 - 2,5 Ausgleich kapitulieren. Nicht besser erging es Markus am Spitzenbrett gegen einen der stärksten Spieler des Verbandes. Lange Zeit konnte er die Partie ausgeglichen halten, aber gegen Ende genügte auch hier eine nur kleine Unaufmerksamkeit und schon konnte er die Stellung nicht mehr halten. Damit lagen wir zum ersten Mal im Rückstand. Hoffnung keimte noch einmal auf als Rolf in einem hochkomplexen Figurengetümmel in beidseitiger Zeitnot die Übersicht behielt und eiskalt den vollen Punkt zum erneuten Ausgleich einfuhr. Nun hing alles an der Partie von Thomas an Brett 3. Unser Mannschaftsführer erspielte sich nach der Eröffnung (Sizilianisch Alapin) mit Weiß eine leicht überlegene Stellung und ließ sich zu einem verlockendem Figurenopfer auf die Königstellung (Bauer auf h6) des Gegners hinreißen. Dabei wurde der König unter Mitnahme von 2 Bauern vom Königs- bis zum Damenflügel mit den Schwerfiguren gejagt. Jedoch verstand es der Schweicher immer noch eine Lösung aus dem Hut zu zaubern. Letztlich kam es zu einem ungleichen Endspiel mit einer Mehrfigur gegen 2 Bauern, die Thomas nicht mehr halten konnte. Damit stand der Sieg der Schweicher fest. mehr...

Am vergangenen Wochenende spielten ferner die Mannschaften 2, 3 und 4 im Block. Bedingt durch das Fehlen von 4 Stammspielern in der zweiten Mannschaft mussten aus allen Mannschaftsteilen Spieler entsprechend nach oben rücken, was letztlich für alle eine enorme Schwächung bedeutete. In der Folge kam es zu 2 Niederlagen und nur einem Unentschieden.

In der Bezirksklasse spielten:

 

SV Mendig-Mayen II - SC 1950 Remagen IV 4,0 – 4,0

 

Robert Damiani (0), Hermann Krings (0), Jean Mas (0,5), Lutz Kasper (1), Horst Pandorf (1), Toni Schmitz (1), Sergej Hofmann (0). Brett 1 verlor kampflos.

SG Andernach/B. Breisig II - SV Mendig-Mayen III 6 - 2

Mara Schlich (0), Lars Eschke (1), Holger Berresheim (1), Sonja Polster (0), Konstantin Waldorf (1), Fabian Schneichel (0), Hans-Wendel Nick (0), Wolfgang Probst (0).

In der Kreisliga B spielten:

SF Nickenich V SV Mendig-Mayen IV 2 – 1

 

Max Robrecht (1), Michael Hofmann (0) und Leonard Retterath (1). Brett blieb von beiden Mannschaften unbesetzt
 

Sonntag, 1. November 2009

Großkampftag in Mendig
Am vergangenen Wochenende mussten gleich alle vier Mannschaften ihre Mannschaftskämpfe an der Fallerstrasse bestreiten. Zum Glück musste die zweite dabei gegen die Dritte antreten, so dass die Räumlickeiten nicht aus allen Nähten platzten.

SV Mendig/Mayen - SG Mösdorf-Lahr  3,0 : 5,0

Die erste Mannschaft in der 2. Rheinland-Pfalz-Liga als Tabellenführer auf den vermeintlich schwächsten Gegner der Gruppe, die SG Mörsdorf-Lahr. Aber leider erwischten die Mannen um Mannschaftsführer Thomas Schwab an diesem Sonntag keine Normalform. Thomas, als frisch gebackener Einzelbezirksmeister leitete als Erster mit einer Ungenauigkeit die Niederlage ein. Obwohl Ekkehard kurz darauf das Ergebnis mit seinem fulminanten Angriffsspiel egalisieren konnte, setzte alsbald eine unerklärliche Niederlagenserie ein. Lutz konnte seinen zuvor erspielten Materialvorteil nicht behaupten und patzte ungewohnt in aussichtsreicher Postion. Kurz danach erwischte es Rolf, als er in totaler Gewinnstellung sich so sehr in seine Stellung vertiefte, dass er die Zeitkontrolle völlig übersah. Nicht ganz unerwartet kam die Niederlage von Ralf an Brett 1 gegen den übermächtigen Topspieler der Mörsdorfer, der die Partie vom Anfang bis Ende souverän beherrschte. Manfred konnte aus seiner Partie leider keinen weiteren Vorteil erzielen und musste schließlich in ein Remis einwilligen. Damit stand die Niederlage gegen Mörsdorf fest und die beiden restlichen Partien hatten nur noch kosmetischen Charakter. Ralf spielte an Brett 4 remis und Markus gewann bereits die dritte Partie im dritten Spiel und das an Brett 2!!! Nach der 3,5-4,5 Niederlage reihen wir uns damit im oberen Mittelfeld ein. Mehr...

Mendig-Mayen II – Mendig-Mayen II 5,0 - 3,0

In der Bezirksliga kam es gleich zu Beginn der neuen Saison zum Aufeinandertreffen zwischen Mendig/Mayen II und III. Dabei gelang es der zweiten Mannschaft ein Auftakt nach Maß. Mit schnellen Siegen von Hermann (gegen Horst), Lutz (gegen Sergej ) und Frank (gegen Konstantin) ging man relativ schnell mit 3-0 in Führung und es schien, dass der Sieg schien bereits gesichert. Doch das Team um Kapitän Holger Berresheim zeigte Charakter. Zunächst erkämpfte Franz Josef Remakulus gegen seinen wertungshöheren Gegner Knut Scholl ein Remis und nach Siegen von Toni Schmitz (gegen Jean Mas) und Hans Wendel Nick verkürzte die Dritte das Ergebnis auf knappe 2,5-3,5. Am zweiten Brett trennten sich Robert und Mara leistungsgerecht remis, sodass die letzte Partie zwischen Ulli und Sonja entscheiden musste. Letztlich setzte sich die Routine von Ulli gegen Sonja durch und die Zweite gewann mit 5-3 höher als der Spielverlauf vermuten ließ. Damit hat die Zweite den ersten Schritt in Richtung Aufstieg Rheinland-Liga vollzogen. Für die Dritte gilt es nun im nächsten Kampf zu gewinnen um das Thema Abstieg schnell vergessen zu lassen. Mehr...

Mendig-Mayen IV – Springer Kruft III 4,0 - 0,0

Das vierte Team von Mendig-Mayen spielte in der Kreisliga B gegen die dritte Vertretung von Springer Kruft. Zunächst brachte Xavier die Vierte mit 1-0 in Führung. Dann setzte Marcel seinen Gegner mit einer wunderschönen Kombination Matt, 2-0! Aber damit nicht genug. Max und Wolfgang Probst in seiner ersten Partie komplettierten den Mannschaftserfolg mit zu einem blütenweißen 4:0. Damit führt die Vierte nach dem ersten Spieltag die Tabelle der Kreisliga B an. Das riecht nach Aufstieg! Mehr...

Donnerstag, 8. Oktober 2009

Rolf Kohlei neuer Klub- und Stadtmeister von Mendig-Mayen!

 

Die aktuelle Meisterschaft ist zu Ende und gewonnen hat einmal mehr Altmeister Rolf Kohlei mit eine halben Punkt Vorsprung vor Dr. Michael Knapp. Rolf konnte sich im direkten Duell gegen Michael durchsetzen und gab in der Folge nur noch einen halben Punkt gegen Andras Bonk ab. Andras konnte erwartungsgemäß den dritten Platz erobern, mußte aber noch so manche Feder gegen Holger Berresheim und Ulli Orth lassen. mehr...

 

 Sonntag, 4. Oktober 2009

Erste Mannschaft gewinnt überraschend hoch gegen SV Koblenz II

 

SV Koblenz II - SV Mendig/Mayen   2,5 : 5,5

Heute hatten wir es mit der starken Zweiten des SV Koblenz zu tun. Obwohl wir von der Papierform her klar unterlegen waren (im Schnitte - 119 DWZ Punkte) gingen wir doch recht selbstbewusst in die Partien. Schon nach 2 Stunden Spielzeit konnte Andras als Erster einen Sieg vermelden, als er das ungenaue Spiel seines Gegners mit herrlichem Kombinationsspiel widerlegte. Kurz darauf folgte der Sieg von Markus an Brett 2, der gegen seinen nominell stärkeren Gegner und früheren Rheinland-Pfalz-Pokal-Sieger eindrucksvoll zunächst die Qualität und dann die Partie gewann. An den anderen Brettern ging es noch etwas ruhiger zu, obwohl die beiden Ralfs an Brett 1 bzw. Brett 4 unbequeme Stellungen hatten. Thomas schien dagegen seinen Gegner mit den weißen Steinen nach missglückten Skandinavier in dessen Hälfte zu erdrücken. Kurze Zeit später kam es dann zum Showdown. Ralf (Schön) musste in ein ungünstiges Endspiel abwickeln und konnte dies gegen seine starken Gegner (Sonjas Vater) nicht mehr halten. Zum Glück patzte der Gegner von Ralf (Spreemann) in überlegener Stellung und ließ sich seine Dame gegen 2 Leichtfiguren weggabeln. In der Zwischenzeit konnten unser Debütant Lars und Rolf an den Brettern 8 und 5 ihre überlegen geführten Partien in ungefährdete Siege ummünzen, sodass es zwischenzeitlich 4 – 1 für uns stand. Leider überzog Thomas seine Gewinnstellung und schenkte seinem Gegner durch eine falsche Abwicklung einen vollen Punkt. Weil der Gegner von Ralf zwischenzeitlich aufgab und der Mannschaftskampf damit zu unseren Gunsten entschieden war, konnten Michael und sein Gegner beruhigt zum Remis und damit zum 5,5 – 2,5 Endstand einwilligen. Nach diesem Bombenstart wartet am 25. Oktober der Möhrsdorf –Lahr in unseren heiligen Hallen auf uns. mehr...

Sonntag, 20. September 2009

Erste Mannschaft startet erfolgreich in Saison 2009/2010

 

SV Mendig/Mayen – SF Nickenich   6 : 2

Nach einer langen Sommerpause ist der Startschuss zur neuen Saison 2009/2010 endlich wieder gefallen. Gleich zu Beginn traf unsere Erste in der Rheinland-Pfalz-Liga Nord auf den Lokalrivalen aus Nickenich. In den vergangenen Spielzeiten gab es hier immer sehr heiß umkämpfte Partien mit knappem Ausgang für beide Seiten, nicht jedoch dieses Mal. Ein erster Punkt konnte Thommy an Brett 3 kampflos einfahren, da der Nickenicher Gegner wohl vergessen hatte, dass heute Spieltag war. Es folgte ein überzeugend heraus gespielter Sieg von Markus an Brett 2, der Chrostoph Roos am Damenflügel permanent unter Druck setzte, bis die Stellung schließlich nicht mehr zu halten war. Etwas unübersichtlicher, aber dafür zu unseren Gunsten konnte Rolf eine sehr offene und auf beiden Seiten sehr taktisch geführte Partie in einem hochgradigen Zeitnotfinish für sich entscheiden. Als kurz darauf Michael mit einem aus der Eröffnung heraus gespieltem Sieg auf 4:0 erhöhte, schien sich ein Debakel für Nickenich abzuzeichnen. Nun konnte Jungstar Andras in seiner Premiere als Stammspieler in einer sicher geführten Partie Gernot Roos ein Remis aufzwingen und somit den Mannschaftssieg sicherstellen. Anschließend trennte sich Ralf in ausgeglichener Stellung an Brett 1 mit Remis zum zwischenzeitlichen 5 : 1. An Brett 4 nutzte der andere Ralf eine Unachtsamkeit von Alexander Ries zum entscheidenden Materialvorteil aus und erhöht auf nun 6 : 1. Am verbliebenen Brett 6 schien die Partie von Manfred auf ein Remis hinaus zulaufen als jener plötzlich die Partie nach einem totalem Blackout (Einsteller) aufgeben musste. So hieß es am Ende in der Höhe überraschend 6:2 für uns, was der Mannschaft vorübergehend den 1. Tabellenplatz einbringt. Am 4. Oktober geht es aber schon zur starken Zweiten des SV Koblenz. Hier wird sich zeigen wie der aktuelle Tabellenstand zu bewerten ist. mehr...

 

Saison 2008/2009

Sonntag, 21. Juni 2009

Platz 3 für unser U12 Team bei der Jugendmannschaftsmeisterschaften des Rheinlands in Heimbach-Weis

 

 

Leider ist diese tolle Nachricht nicht früher zum Wenmaster durchgedrungen. Trotzdem ist der obige Erfolg auch fast 2 Monate später noch mehr als würdig eine entsprechende Aufbereitung auf unserer Homepage zu finden. In der Besetzung Michael Hofmann, Marcel Heinecke, Xaver Robrecht und Leonard Retterrath setzte man sich gegen starke Konkurrenz nach 6 Runden durch und konnte mit dem dritten Rang noch ein Platz auf dem Treppchen ergattert. Bemerkenswert war die Leistung von Leonard Retterrath, der mit 6 Punkten aus 6 Spielen als Einziger die volle Punktzahl erkämpfen konnte. Nächstes Jahr müssen unsere Jugendlichen bereits in der Alterklasse U16 eintreten. Hier besteht dann die Möglichkeit bei Erreichung des dritten Platzes an den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften teilzunehmen. Angesichts der gezeigten Leistungen dürfte dieses Ziel eine neue Herausforderung sein.

 

Auf dem Bild v.l.n.r. Michael Hofmann, Marcel Heinecke, Xaver Robrecht und Leonard Retterrath.

 

 

 

 

Mittwoch, 17. Juni 2009

 

Andras Bonk belegte hervoragenden 18. Platz bei der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft 2009 U12

 

352 Jungen und Mädchen reisten am Pfingstsamstag nach Willingen ins Sauerland, um an den folgenden 7 Tagen die Deutschen Jugendmeister in den fünf Altersklassen U10, U12, U14, U16 und U18 auszuspielen. Das größte Teilnehmerfeld wies dabei die Altersklasse U12 mit 98 Teilnehmern auf. Turnierfavoriten waren hier die Mitglieder der sogenannten "Prinzengruppe". Hierbei handelt es sich um eine innerhalb des Bundeskaders des Deutschen Schachbundes kürzlich neu installierte Fördergruppe für die talentierten Nachwuchsspieler Rasmus Svane (Schleswig-Holstein/DWZ 2089), Matthias Blübaum (NRW/DWZ 2075), Dennis Wagner (Hessen/DWZ 2072) und Jonas Lampert (Hamburg/DWZ 2004). Die Mendiger Farben wurden in Willingen vertreten durch Andras Bonk, der zum vierten Mal in Folge an einer Deutschen Jugendmeisterschaft teilnahm und mit seiner DWZ von 1759 immerhin bereits auf Platz 12 der Startrangliste zu finden war. Das Turnier begann am Sonntag morgen pünktlich um 8.30 Uhr. Andras traf in der ersten Runde auf den U12-Landesmeister von Thüringen (DWZ 1455). Die Partie verlief lange Zeit ausgeglichen, bis Andras' Gegner im Doppelturmendspiel im 42. Zug eine Ungenauigkeit beginn, die Andras dann nach weiteren 12 Zügen zum Sieg umsetzen konnte. In der zweiten Runde am Nachmittag hatte es Andras mit dem 9. der letztjährigen U10-Meisterschaft zu tun (DWZ 1551). Das für Andras leicht vorteilhafte Bauernendspiel ließ sich nicht gewinnen - Remis nach 41 Zügen. Auch am Pfingstmontag stand eine Doppelrunde an. Am Morgen war der bayrische Vizemeister (DWZ 1576) Andras' Gegner. Ausgangs der Eröffnungsphase unterlief Andras ein grober taktischer Fehler, der nicht nur einen wichtigen Bauern kostete, sondern wenig später auch noch ein Qualitätsopfer erzwang. Eigentlich war die Partie bereits nach 25 Zügen für Andras verloren, aber er kämpfte unermüdlich weiter und rettete sich nach einigen Ungenauigkeiten des Gegners in ein Endspiel mit Läufer gegen Turm und jeweils einen Bauern auf jeder Seite, in dem zwischenzeitlich nochmals die Hoffnung auf eine Punkteteilung aufkam. Aber nach 67 Zügen mußte Andras schließlich doch seine erste Niederlage im Turnier quittieren. Am Nachmittag traf er dann auf einen guten Bekannten aus Rheinland-Pfalz, den amtierenden U12-Rheinland-Meister (DWZ 1544). Auch in dieser Partie führten ungewohnte taktische Nachlässigkeiten zunächst zu einer für Andras deutlich schlechteren Stellung. Er konnte dann aber trotz materiellem Nachteil im Mittelspiel die Initiative erlangen und nach einem hübschen Springeropfer im 35. Zug seinen Gegner vier Züge später mattsetzen. Für Aufsehen sorgte derweil ein anderer Vertreter aus Rheinland-Pfalz. Lev Yankelevich (DWZ 1730), der rheinland-pfälzische U12-Landesmeister, hatte seine ersten drei Partien allesamt gewonnen und hatte in Runde vier mit Matthias Blübaum erstmals einen der "Prinzen" zum Gegner. Lev konnte im Mittelspiel dem Gegner eine Qualität abluchsen und im weiteren Verlauf diesen Vorteil
souverän zum vollen Punkt umsetzen. Am Dienstag stand nur eine Runde auf dem Programm. Lev bekam es gleich mit dem nächsten "Prinzen" zu tun und welchen Eindruck sein überzeugender Sieg gegen Matthias Blübaum vom Vortag hinterlassen hatte, war daran zu erkennen, daß Dennis Wagner bereits nach 30 Zügen in ausgeglichener Stellung Remis anbot. Andras hatte es mit dem bayrischen Landesmeister (DWZ 1567) zu tun. Es sollte Andras längste und dramatischste Partie in diesem Turnier werden. Nach ca. 20 Zügen stand er objektiv wohl mal wieder auf Verlust, aber die Stellung war recht kompliziert und als sein Gegner in beginnender Zeitnot nicht die stärksten Züge fand, hatte Andras bei der Zeitkontrolle nach 40 Zügen ein scheinbar einfach gewonnenes Endspiel mit einer Mehrfigur für zwei Bauern auf dem Brett. Es wurde dann aber doch noch etwas komplizierter, als Andras mit Turm, Läufer und Bauer gegen Turm verblieb. Denn der Bauer war ein Randbauer und Andras' Läufer hatte die falsche Farbe. Andras mußte also den Turmtausch vermeiden, was ihm auch bewußt war. Dafür schenkte er einem Pattmotiv seines Gegners nicht die nötige Aufmerksamkeit und mußte schließlich seinen Läufer geben, um den unmittelbaren Remisschluß zu vermeiden. Danach war das Turmendspiel eigentlich nicht mehr zu gewinnen, aber Andras' Gegner ließ einen Moment zu früh in seiner Konzentration nach und nach 82 Zügen konnte Andras doch noch den vollen Punkt verbuchen. Der nächste Tag brachte wieder eine Doppelrunde. Dabei traf Andras am Vormittag auf den Dritten der Hessischen Landesmeisterschaft (DWZ 1573). Die Abtauschvariante der Französischen Verteidigung führte zu einem für Andras nur minimal besserem Springerendspiel - Remis. Dafür gelang Andras am Nachmittag gegen einen weiteren Hessen (DWZ 1458) ein klarer Erfolg. Derweil setzte Lev seine Reihe von beeindruckenden Vorstellungen fort. Am Vormittag traf er am Spitzenbrett mit Rasmus Svane auf den dritten "Prinzen". Die Partie endete mit einem souveränen Sieg von Lev! Am Nachmittag ließ er ein sicheres Schwarzremis gegen den würtembergischen Vizemeister folgen. In der achten Runde am Donnerstag spielte Lev dann gegen die Nr. 5 der Setzliste und erreichte mit einfachen und starken Zügen ein vorteilhaftes und wahrscheinlich gewonnenes Bauernendspiel. Leider entwischte ihm sein Gegner aber ins Remis. Andras hatte es in der achten Runde mit dem sächsischen Landesmeister (DWZ 1864) zu tun, dem er vor zwei Jahren noch klar unterlegen war. Diesmal war es lange Zeit eine ausgeglichene Begegnung, die für Andras nach 37 Zügen plötzlich und glücklich endete, als sein Gegner in immer noch unklarer Stellung die Zeit überschritt. Nach acht von insgesamt elf Runden führten somit mit je 6,5 Punkten die beiden "Prinzen"  Rasmus Svane und Dennis Wagner gemeinsam mit Lev das Feld an. In der aus sechs Kindern bestehenden Verfolgergruppe mit jeweils 6 Punkten befand sich auch Andras, der allerdings bis zu diesem Zeitpunkt in der einen oder anderen Partie auch die tatkräftige Mithilfe der Schachgöttin benötigt hatte, um zu diesem ausgezeichneten Zwischenergebnis zu gelangen. Leider hielt diese Unterstützung in den letzten drei Runden nicht an. Am Freitag morgen kam er gegen Alexander Donchenko (Hessen/DWZ 1889) mit Schwarz eigentlich ganz gut aus der Eröffnung. Zwar hatte Andras einen Minusbauern, aber der bedeutete für seinen Gegner nur einen äußerst geringfügigen Vorteil. Als Andras sich im 16. Zug jedoch entschloß, diesen Bauern zurück zu gewinnen, war es nach sechs weiteren Zügen für ihn bereits vorbei und er mußte aufgeben. Andras Gegner am Nachmittag war dann der Dritte der NRW-Landesmeisterschaften, der sicherlich um einiges stärker war als seine DWZ-Zahl von 1494 vermuten ließ. Hier kam Andras als Weißer in einer scharfen sizilianischen Verteidigung bereits im 9. Zug in eine nachteilige Stellung und mußte sich nach insgesamt 46 Zügen zum zweiten Mal an diesem Tag geschlagen geben. Auch für Lev brachte der Freitagvormittag einen Rückschlag, als er durch die Partie mit Jonas Lampert seine "Prinzensammlung" zwar vervollständigen konnte. Leider aber diesmal nicht mit dem bereits gewohnten Erfolg, denn das Endspiel mit zwei Minusbauern war trotz ungleichfarbiger Läufer nicht zu halten und brachte Lev seine erste Niederlage in diesem Turnier ein. Nachmittags zeigte er sich hiervon jedoch bereits wieder gut erholt und kam gegen den Landesmeister von Sachsen-Anhalt zu einem schönen Sieg. In der elften und letzten Runde des Turniers am Samstag morgen teilte Lev mit dem letztjährigen Deutschen Meister der U10 bereits nach 22 Zügen den Punkt. Das Turnier gewann Dennis Wagner mit 9 Punkten aus 11 Partien. Zweiter wurde Rasmus Svane mit 8,5 Punkten vor dem punktgleichen Alexander Donchenko, dem Rasmus in der letzten Runde unterlag. Mit einem ausgezeichneten vierten Platz, der zur Teilnahme an der Weltmeisterschaft in der Türkei im November dieses Jahres berechtigt, beendete Lev das Turnier. Bei Andras war am Samstag nach dem etwas unglücklich verlaufenen Vortag ein bißchen die Luft raus und er konnte seine klaren Vorteile im Bauernendspiel (nach allerdings wiederum ziemlich nachteiliger Stellung ausgangs der Eröffnung) gegen seinen badischen Gegner (DWZ 1651) nicht zum Gewinn realisieren. Das Remis bedeutete in der Endabrechnung einen jedoch immer noch guten 18. Platz für ihn. Insgesamt waren die diesjährigen deutschen Jugendmeisterschaften wieder gewohnt perfekt organisiert. Nur das Wetter hätte diesmal besser sein können, denn nach zwei sommerlichen Tagen zu Beginn der Veranstaltung wurde es durch die dann aufkommende Schafskälte mit Temperaturen im niedrigen einstelligen Bereich für die rauchenden Begleitpersonen doch teilweise recht ungemütlich.

 

 

 

Sonntag, 17. Mai 2009

 

 

 

 Knappe Niederlage für unsere Erste im Viererpokal gegen SC Landskrone

Im Viererpokal der Mannschaften bekamen wir im Viertelfinale den Vizemeister aus der 2. Rheinland-Pfalz-Liga Süd SC Landskrone zugelost. Nach Bekanntgabe der Aufstellungen war klar, dass Landskrone nominell deutlich besser besetzt war und damit die Favoritenrolle übernahm. Trotzdem begann die Begegnung mit einem schön heraus gespielten Sieg von Ralf (Spreemann), der sich mit den weißen Steinen führend einer ungewöhnliche Variante des Alapin Sizilianers (2. ... Da5) konfrontiert sah. Doch leider währte die Freude über die Führung nicht lange, da sich Michael (Knapp) aus dem Gefühl einer optisch besseren Stellung zu einem Figurenopfer hinreißen ließ, was, nachdem der Rauch verzogen war, mit einem Turm weniger endete. So stand es nach 3 Stunden Spielzeit nur noch 1 -1. Unser Jungstar Andras hielt sich als Weißer gegen einen wertungsmäßig deutlich stärkeren Gegner in einem Skandinavier lange Zeit auf Augenhöhe. Dann ließ er aber ein schlechteres Leichtfigurenendspiel (schwarzfeldriger, passiver Läufer gegen aktiven Springer) zu, in dessen Verlauf er erst einen Bauern und dann die Partie verloren geben musste. Besser machte es Markus (Mattern) gegen den stärksten Spieler (DWZ 2147) des Gegners. Lange Zeit sah es so aus, als ob Markus nach einem klassischen Holländer mit seinen Zentrumsbauern den Gegner überrollen sollte. Es folgte ein schönes Opfer mit dem Läufer in die Königstellung des Gegners sowie eine Mehrdame durch Bauerumwandlung auf e1 und dass alles in hochgradiger Zeitnot beiderseits! Dummerweise fand der Gegner unmittelbar nach der Zeitkontrolle noch den einzig möglichen Zug der Weiß vor dem sicheren Tod rettete. So musste sich unser Spitzenbrett mit einem Dauerschach zufrieden geben, da jeder andere nicht zwingende Zug ein Zwischenmatt des Gegners erzwungen hätte. Damit war die Begegnung denkbar knapp mit 1,5-2,5 zugunsten von Landskrone entschieden und Mendig-Mayen aus dem Pokal ausgeschieden.

 

 

Sonntag, 29. März 2009

 Vizemeistertitel für erste und zweite Mannschaft

Der letzte Spieltag für die Rheinland-Pfalz-Liga und die Bezirksligen wurde traditionsgemäß in einer Zentralveranstaltung durchgeführt. Diese Mal gingen alle Mannschaften mit 160 Spieler und Spielerinnen in der Vulkanhalle in Kruft an den Start.
Mendig-Mayen I traf auf den Tabellenletzten SC Bendorf, der unbedingt punkten musste um noch eine theoretische Möglichkeit auf den Klassenerhalt zu haben. Allerdings wiesen sich die Mannen um unseren Mannschaftsführer Thomas als Spielverderber und entschieden das Duell mit 5-3 für sich. Damit muss Bendorf in die Rheinlandliga absteigen. Für Mendig-Mayen bedeutete der Sieg die Vizemeisterschaft in der bärenstarken Rheinland-Pfalz-Liga. Es spielten Dr. Ralf Schön (1), Thomas Schwab (0), Markus Mattern (0,5), Rolf Kohlei (1), Dr. Manfred Müller (1), Mara Schlich (0) und Dr. Ralf Spreemann (1). Zu erwähnen bleibt noch das Markus Mattern und Dr. Ralf Spreemann zu Brettmeistern in Ihrer Klasse geehrt worden sind.
In der Bezirksklasse hatte die 2. Mannschaft des SV Mendig-Mayen die Zweitvertretung der Schachfreunde aus Sinzig zum Gegner. Es wurde nicht der erwartet harte Kampf. Nach (zwar etwas glücklichen) Erfolgen von Hermann Krings und Andras Bonk und einem Remis von Knut Scholl fiel die Entscheidung bereits nach weniger als drei Stunden Spielzeit, als innerhalb von nur wenigen Minuten Michael Knapp und Lutz Kasper die Mendiger uneinholbar mit 4.5:0.5 in Führung brachten. Ulrich Orth sicherte daraufhin durch ein Remis seinen Erfolg als bester Spieler der Saison am sechsten Brett ab, bevor Frank Brämigk sowie Frank Bous durch ihre Siege das überdeutliche 7:1 Endergebnis besiegelten. Trotz dieses Kantersieges reichte es für die Mendiger nur zum zweiten Platz in der Bezirksklasse, da die Konkurrenten aus Kruft mit einem 4,5:3,5 Zittersieg ihren Aufstieg in die Rheinlandliga perfekt machten. Die 3. Mannschaft konnte es am heutigen Spieltag locker angehen lassen, da es im Spiel gegen Remagen IV nur noch um die goldene Ananas ging. Entsprechend entspannt ging man in die Partien, was sich dann auch im Ergebnis von 2,5 – 5,5 bemerkbar machte. Lediglich Jungtalent Konstantin Waldorf konnte seine Partie gewinnen. Es spielten: Jean Mas (0), Horst Pandorf (0), Holger Berresheim (0), Toni Schmitz (0,5), Franz-Josef Remakulus (0,5), Sergej Hofmann (0), Ilja Kritschmann (0,5) und Konstantin Waldorf (1).
Bereits eine Woche zuvor schlossen Mendig-Mayen IV und V ihre Mannschaftskämpfe in der Kreisliga B ab. Die vierte Mannschaft konnte in folgender Aufstellung mit einem 3-1 Sieg gegen Nickenich V überzeugen: Erwin Stein (0,5), Hans-Wendel Nick (1), Konstantin Waldorf (0,5) und Sonja Polster (1). Damit schloss man die Saison auf einem hervorragenden 3. Platz ab. Erfreulich aus Mendiger Sicht ist das erfolgreiche Abschneiden von Konstantin Waldorf, der mit 6 Punkten in dieser Klasse Brettmeister wurde.
Mendig-Mayen V war gegen Tabellenführer und Aufsteiger Kettig IV chancenlos und verlor deutlich mit 0,5-3,5. Es spielte Max Robrecht (0), Michael Hofmann (0), Xaver Robrecht (0,5) und Christopher Schmitz.

 


Donnerstag, 26. März 2009

Ausschreibung der offenen Mendiger Stadtmeisterschaft 2009

Die Ausschreibung zur offenen Mendiger Stadtmeisterschaft ist online und kann unter folgendem Link downgeloadet werden:  Ausschreibung Stadtmeisterschaft 2009

 


Sonntag, 22. März 2009

 

Andras Bonk schafft Qualifikation für Deutsche Jugendmeisterschaft

Am 7. und 8. März wurden in Trier die Rheinland-Pfalz-Jugendmeister der Altersklassen U10 und U12 ermittelt. Die Setzliste der 27 Kinder bei der U12 wurde angeführt von Andras Bonk von der SV Mendig-Mayen. Außer um den Titel des Landesmeisters ging es bei diesem Turnier insbesondere darum, einen der ersten drei Plätze zu ergattern, die zur Teilnahme an der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaft in Willingen berechtigen. Andras erwischte einen guten Start ins Turnier und konnte seine ersten beiden Partien recht problemlos für sich entscheiden. In der dritten Runde wurde es deutlich schwieriger. Eine für Andras eher nachteilige Mittelspielstellung mündete in einem sehr schwierigen Bauernendspiel, das Andras aber dank eines gedeckten Freibauerns zumindest nicht mehr verlieren konnte. Leider war die Stellung jedoch mangels Einbruchsfelder für seinen König auch nicht zu gewinnen, also remis. In der vierten (und letzten) Runde des ersten Tages wirkte sich dann die Härte des Turniermodus (gespielt wird mit 60 Minuten Bedenkzeit pro Spieler pro Partie) nachteilig auf die Qualität der Partien aus. Die Spitzenbegnung der vierten Runde zwischen Jakob Hirschmann (Reil-Kinheim) und Lev Yankelevich (Bernkastel) endete nach einem einzügigen Dameneinsteller von Jakob, bevor sie richtig begonnen hatte. Auch bei Andras war der Akku leer. Da seine Partie in der dritten Runde fast die Maximalspielzeit von zwei Stunden gedauert hatte, blieben ihm weniger als zehn Minuten Pause vor der vierten Runde. Das war deutlich zu wenig, wie sich sogleich erweisen sollte. Denn nach nur wenigen Zügen hatte er eine komplette Verluststellung auf dem Brett. Aber wahrscheinlich war auch Andras' Gegner erschöpft. Jedenfalls gelang es Andras irgendwie, diese Partie noch ins Remis zu retten. Nach dem ersten Tag führte somit Lev mit 3,5 Punkten vor mehreren Spielern (u.a. Andras) mit jeweils drei Punkten. Zum Auftakt des zweiten Tages traten Andras und Lev gegeneinander an. Lev pflegt einen eher zurückhaltenden Spielstil nach dem Motto "Gegner kommen lassen und dann auskontern". Originell auch seine Eröffnungswahl (Lev war Schwarz) in dieser Partie: 1.e4 c6 2.d4 Sa6. Laut Aussage seines Vaters hatte Lev das gemeinsam mit Maxim Korman (einem 17-jährigen Trierer Ausnahmentalent) vorbereitet. Andras wollte diese Partie unbedingt gewinnen, stand wohl auch lange Zeit eher besser und lehnte drei Remisangebote des Gegners ab. Aber die Suche nach einer Möglichkeit, wie Levs Bollwerk zu durchbrechen ist, kostete Andras zunächst viel Zeit und die dadurch bedingte Zeitnot schließlich auch die Partie. Damit war nicht nur jede Chance auf den Landesmeister-Titel dahin, sondern auch die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft in weite Ferne gerückt. Selbst wenn es Andras gelingen würde, die beiden ausstehenden Partien zu gewinnen, konnte er nicht sicher sein, daß das noch für einen Platz unter den ersten Drei reichen würde. Zudem blieben Andras wiederum nur wenige Minuten Zeit vor Beginn der sechsten Runde, um sich von der durch den Ausgang seiner Partie mit Lev verursachten Enttäuschung zu erholen und neu zu konzentrieren. Und dann hatte Andras noch ein bißchen Lospech, denn in der sechsten Runde mußte er mit Schwarz gegen den Dritten der Setzliste antreten. Erstaunlicherweise spielte Andras in dieser für ihn schwierigen Situation seine wohl beste Partie in diesem Turnier und gewann. Außerdem hatte er das Glück, daß auch diverse Partien der Mitkonkurrenten mit dem für Andras optimalen Ergebnis endeten. Nach dieser Runde stand Lev vorzeitig als Sieger der U12 fest. Dahinter wiesen sieben (!) Jungen jeweils vier Punkte auf. Zweiter war Lucas Albert Worth (Landskrone), der wohl die größte positive Überraschung des Turniers war. Aufgrund seiner niedrigen Wertungszahl nur im letzten Drittel der Teilnehmer gesetzt, hatte Lucas Albert als einziger gegen Lev ein Remis erreicht und auch mit Jakob den Punkt geteilt. Dritter war Jakob und Vierter Andras. Da Andras in der letzten Runde gegen Lucas Albert zu spielen hatte und Andras inder Feinwertung vor dem Fünftplazierten lag, war die Qualifikation aus eigener Kraft für Andras plötzlich wieder möglich. Allerdings mußte dafür ein Sieg gegen Lucas Albert her. Andras war es vorbehalten, den letzten Zug des gesamten Turniers zu machen (alle Partien der U10 und auch die anderen Partien der U12 waren zu diesem Zeitpunkt bereits beendet) und als sein Gegner aufgab, blieben bis zum Aushang der offiziellen Endtabelle noch für einige Minuten kleine Restzweifel, ob die Buchholz-Lotterie wirklich das erwartete und erhoffte Ergebnis bringen würde. Klarer und verdienter Sieger mit 6,5 Punkten wurde Lev, der damit zum ersten Mal nach Willingen fahren darf. Ihm ist dieser Erfolg besonders zu gönnen, da er in den beiden letzten Jahren jeweils nur knapp und unglücklich gescheitert war. Den zweiten Platz belegte Jakob mit 5 Punkten, der es somit in seinem ersten Jahr als U12er schaffte, sich zum insgesamt vierten Mal in Folge für die Deutsche Jugendeinzelmeisterschaft zu qualifizieren. Und mit einem halben Buchholzpunkt weniger als Jakob schnappte sich Andras im Schlußspurt mit seinem dritten Platz doch noch einen Pokal und vor allen Dingen das Ticket für Willingen und die damit verbundenen vier schulfreien Tage in der Pfingstwoche.

 

Montag, 9. März 2009

 

Ehrenmitgliedschaft für Toni Schmitz zum 70. Geburtstag

Am 06.Februar 2009 feierte Schachfreund Toni Schmitz im Kreise seiner Familie seinen 70. Geburtstag. Die Schachvereinigung Mendig/Mayen gratulierte ihrem langjährigen Mitglied und Schatzmeister auf das Herzlichste und wünschte ihm für die weiteren Jahre alles Gute. Aufgrund seiner besonderen Verdienste um den Verein-über 40 Jahre Vorstandsarbeit als zuverlässiger Kassierer und aktiver Schachspieler- ernannte die Schachvereinigung Mendig/Mayen  Herrn Toni Schmitz außerdem zu ihrem Ehrenmitglied. Die dazugehörige Ehrenurkunde wurde von den beiden Vorsitzenden Sergej Hofmann und Hermann Krings feierlich überreicht. (mehr...).

 

 

 

Sonntag, 8. März 2009

Spielberichte vom Wochenende

Mendig-Mayen – SV Koblenz II 2,5 - 5,5

Am 8. Spieltag der 2. Rheinland-Pfalz-Liga gab es einen herben Dämpfer für unsere Erste. Gegen die Reservemannschaft des Zweitbundesligisten SV Koblenz unterlagen wir deutlich mit 2,5 – 5,5. Dabei sah es zu Beginn noch sehr erfreulich aus als Ralf (Spreemann) seine Siegesserie fortsetze und uns mit 1-0 in Führung brachte. Kurz danach remisierte Ekkehard trotz eines Mehrbauern aber gedrückter Stellung. Doch dann brach auf uns eine Serie an unglücklichen Niederlagen herein. An Brett 1 erlaubte sich Heiko gegen einen der stärksten Spieler des Verbandes einen Schnitzer in der Eröffnung der gnadenlos ausgenutzt wurde und mit einer sehenswerten Kombination zum Ausgleich für Koblenz abgeschlossen wurde. Dann griff Rolf in ausgeglichener Stellung fehl und musste die Waffen strecken. Unser Mannschaftsführer Thomas ließ sich, allerdings in Zeitnot, vom grassierenden Patzervirus der Mitspieler anstecken und schmiss seine bis dahin überlegene Stellung mit einer kleinen Unaufmerksamkeit weg. Nun musste Ralf (Schön) zugunsten der Mannschaft seine eigentlich remise Stellung überziehen und stand schließlich mit leeren Händen da. Manfred verlor in einer unklaren Stellung den Überblick und schloss damit die 5. Niederlage des Tages in Folge für uns ab. Blieb es noch Markus vorbehalten den Anschlusspunkt mit einem eindrucksvollen Kontersieg zu markieren. (mehr...)

 

 

 

Mendig-Mayen II – SF Nickenich II 5,0 - 3,0

Für die Zweite galt es unbedingt zu punkten um nicht den Anschluss an Tabellenführer Kruft zu verlieren. Entsprechend ambitioniert startete die Zweite mit einem Sieg von Michael und je einem Remis von Andras und Knut. Dann allerdings kam es zu einem unerwarteten Black-out von Frank (Brämigk), der in haushoch überlegener Stellung ein 2-zügiges Matt übersah! Zum Glück gelang es Ulli postwendend den alten Abstand wieder herzustellen, als er seinen Gegner nach einem Powerplay auf der gegnerischen Grundreihe zu einem partie-entscheidenden Fehler zwang. Frank (Bous) sorgte mit seinem überlegen heraus gespielten Sieg für die Vorentscheidung, wonach Lutz und Robert sich den Luxus des Remis leisten konnten, obwohl vor allem bei Lutz noch klare Siegchancen bestanden. Mit dem verdienten 5-3 Sieg bleibt man auf Position 2 und muss nun in der letzen Runde auf einen Ausrutscher des Tabellenführers hoffen. (mehr...)

 

 

SC Grafschaft - Mendig-Mayen III 3,0 - 5,0

Für die Dritte galt es heute ohne ihr Spitzenbrett Mara die letzten Punkte zu holen um den Klassenerhalt endgültig zu sichern. Und das gelang viel besser als erhofft. Schon nach kurzer Zeit ging man 3,5-0,5 durch Siege von Dana, Ilja und Ehrenmitglied Toni Schmitz sowie einem Remis von Sergej in Führung. Allerdings begann das gewohnte große Zittern als es kurz nacheinander zu Niederlagen von Holger und Jean kam und der Gegner bis auf einen Punkt herankam. Allerdings ist diese Saison auf Franz-Josef Remakulus verlass, der für den entscheidenden Punkt zum Sieg für Mendig-Mayen sorgte. Komplettiert wurde das Ergebnis schließlich durch ein zäh erkämpftes Remis von Horst. (mehr...)

 

 

 

Sonntag, 15. Februar 2009

Klare Siege für Zweite und Vierte!

Am 7. Spieltag der Bezirksklasse hatte die 2. Mannschaft den Tabellenletzten aus Kalenborn zu Gast, die jedoch nur mit sieben Spielern antraten. In einem wenig spektakulären Spiel war nach etwas mehr als drei Stunden durch weitere Erfolge von Sergej Hofmann, Lutz Kasper, Ulrich Orth und Michael Knapp beim Zwischenstand von 5:0 bereits die Entscheidung gefallen. Frank Bous einigte sich daraufhin mit seinem Gegner auf Remis und dem in der Karnevalssession stark engagierten Frank Brämigk blieb es vorbehalten, für das einzige Kalenborner Erfolgserlebnis zu sorgen. Den Schlusspunkt setzte Robert Damiani mit seinem Sieg zum klaren 6,5:1,5 Erfolg für uns.

 

 

 

Über den Verlauf des Mannschaftskampfs der Vierten gegen TC Grafschaft III berichtet Kontantin Waldorf:

Auf Wunsch des Gegners trafen uns bereits um 9:00 in unserem Clubraum in Mendig. Es wurde für uns ein erfolgreiches Spiel. Herr Nick gewann seine Partie als erster. Nachdem mein Gegner seinen Turm eingestellt hatte, gab er die Partie auf. Herr Stein gewann durch ein überzeugendes Matt. Sonja Polster konnte einen Bauern durchbringen und somit die Partie für sich entscheiden. Mit dem 4:0 haben wir unsere Aufstiegschancen gewahrt.

 

 

Sonntag, 8. Februar 2009

 

 

Knapper Sieg der Ersten im Schlussspurt

In der 2. Rheinland-Pfalz-Liga musste unsere Erste dieses Wochenende beim Aufsteiger Schweich antreten. Von der Papierform waren wir eigentlich der klare Favorit, allerdings taten wir uns mit der Favoritenrolle ungemein schwer. Zunächst einigte sich Ralf an Brett 2 nach einer unspektakulären Partie in einem völlig ausgeglichenen Endspiel auf Remis. Nach ca. 3,5h Spielzeit ging es dann aber Schlag auf Schlag. Zunächst verpatzte Manfred sein aussichtsreiches Endspiel einzügig und musste die Waffen strecken. Dann verlor Heiko fast erwartungsgemäß gegen einen der stärksten Spieler der Klasse an Brett 1 , aber fast im Gegenzug gelang Markus nach schönem Königsangriff ein schöner Sieg zum Anschlusspunkt. Damit lag Schweich mit 1,5–2,5 in Führung. Aber es kam noch schlimmer. Ekkehard übersah im Rausch des eigenen Königsangriff ein taktisches Intermezzo seines Gegners und musste seine Niederlage unvermittelt eingestehen, 1,5–3,5! Nun fehlte Schweich nur noch ein halber Mannschaftspunkt um eine kleine Sensation perfekt zu machen. Also mussten wir an den verbliebenen 3 Brettern noch jeweils voll punkten, wollte man noch die theoretische Chance auf den Aufstieg wahren. Allerdings sah es zu diesem Zeitpunkt noch nicht danach aus. Ralf hatte an Brett 8 einen kleinen Vorteil herausgearbeitet und knetete die Stellung seines Gegners permanent. Rolf hatte eine Qualität gegeben, aber dafür ein bewegliches Bauerzentrum in der 5. Reihe plus eines aktiven Läufers erhalten. Thomas war gerade dabei einen Bauern zu gewinnen, aber beide Damen waren noch auf dem Brett. Nach etwas mehr als 4h Spielzeit griff der Gegner von Ralf in schwieriger Stellung schließlich fehl und die Stellung fiel nach einem Zwischenopfer sofort auseinander; nur noch 2,5-3,5. Dann führte Rolf seine Zentrumsbauern technisch sauber Richtung Grundreihe, was der Gegner nur noch unter Spielentscheidendem Materialverlust verhindern konnte. Ausgleich zum 3,5-3,5. Damit verblieb es unserem Mannschaftsführer den finalen Punkt zu holen. Nach dem nicht mehr vermeidbaren Abtausch der Damen konnte der Gegner das Endspiel mit einem Minusbauern nicht mehr halten und somit gewannen wir noch im finalen Schlussspurt noch knapp aber verdient mit 4,5-3,5. Da der Spitzenreiter aus Kettig ausgerechnet beim Lokalrivalen Nickenich völlig unerwartete Punkte lassen musste, stehen wir nun punktgleich an der Tabellenspitze mit Kettig. Ein Aufstieg aus eigener Kraft ist damit wieder möglich. Dazu muss man aber am nächsten Heimkampf gegen die starke Reserve des Zweitbundesligisten SV Koblenz gewinnen. (mehr...)
 

 

Sonntag, 1. Februar 2009

 

Mendig IV und V gewinnen in Kreisliga B

In der Kreisliga B kam es zum Duell der Vierten gegen den Tabellennachbarn aus Kalenborn II. Dabei gelang es den Routiniers um Erwin Stein mit 2,5 zu 1,5 einen wichtigen Sieg im Kampf um die oberen Tabellenplätze einzufahren. Mit nunmehr 8:4 Punkten und Platz 4 sind noch alle Chancen da um am Aufstieg in die Kreisliga A zu kämpfen. Es spielten Erwin Stein (1), Hans-Wendel Nick (0), Konstantin Waldorf (0,5) und Sonja Polster (1). In einem weiteren Duell der Kreisliga B gelang es unserem Teenie-Team nach langem Anlauf endlich der ersehnte Mannschaftserfolg. Verdient setzen sich die Jugendlichen im Lokalduell bei den Schachfreunden aus Nickenich V durch. Die rote Laterne konnte damit an den Nachbarn abgegeben werden. Dieser Erfolg wird den Jungs und Mädchen der Fünften das nötige Selbstvertrauen geben beim letzten Saisonspiel gegen Tabellenführer SC Kettig IV mutig aufzutreten. Es spielten Max Robrecht (1), Xaver Robrecht (0), Marcel Heinecke (1) und Christopher Schmitz (1).

 

Samstag, 31. Januar 2009

Andras Bonk gewinnt die Rheinland-Pfalz-Schnellschacheinzelmeisterschaften 2008 bei der U12

Seit dem Jahre 2006 findet jährlich kurz vor Weihnachten die rheinland-pfälzische Jugend-Schnellschacheinzelmeisterschaft statt. Dieses Turnier ist dem Andenken von Waldemar Bentz, dem früheren Vorsitzenden der Schachjugend Rheinland-Pfalz gewidmet und wurde dieses Jahr in dessen Heimatgemeinde Niederkirchen, einem kleinen pfälzischen Ort in der Nähe von Kaiserslautern, durchgeführt. Natürlich bedarf es schon einer gewissen Portion Enthusiasmus, um sich zu einer Jahreszeit, in der Schnee und Eis auf den Straßen drohen, für ein Schnellschachturnier auf den Weg in die pfälzische Pampas zu machen. Zudem gab es in diesem Jahr eine terminliche Kollision mit der Schulschach-Entscheidung im Bezirk Trier, so daß von dort kein Spieler nach Niederkirchen kam. Dieses mögen einige der Gründe sein, warum die quantitative und qualitative Beteiligung bei diesem Turnier dieses Jahr eher mager war. Schade, denn das Turnier war bestens organisiert und besonders der von den Veranstaltern angebotene Kuchen war sehr lecker und preiswert. Von der SV Mendig-Mayen ging Andras Bonk in der U12 an den Start und war die Nr. 1 der Setzliste und Favorit seiner Altersklasse. Sein Auftakt ins Turnier allerdings verlief eher holprig. In der ersten Runde erreichte er nur ein Remis gegen eine Konkurrentin, die im Endklassement auf Platz 10 (von 12 Teilnehmern) einkam. Die zweite Runde brachte dann bereits das Duell mit dem späteren Vizemeister, das Andras zu seinen Gunsten entscheiden konnte. In Runde drei hatte er alle Schachgötter auf seiner Seite. Nachdem er ausgangs der Eröffnung deutlich besser stand, wendete sich das Blatt, als Andras eine Figur einstellte, die er dann zwar irgendwie zurück erhielt. Aber er verblieb mit einem Minusbauern und, noch wichtiger, mit der deutlich schlechteren Zeit: 30 Sekunden für Andras gegen fast 4 Minuten des Gegners. Zwei Remisangebote wurden vom Gegner abgelehnt, der in der Folge allerdings außer acht ließ, daß auch vier Minuten keine Ewigkeit sind und schließlich durch Zeitüberschreitung verlor. In den Runden 4 und 5 brachte Andras seine Partie jeweils recht sicher nach Hause und so führte er zwei Runden vor Schluß mit einem vollen Punkt Vorsprung das Feld an, den er durch zwei Kurzremisen in den beiden letzten Partien ins Ziel brachte (vollständige Ergebnisse finden sich auf http://www.sjrp.de/Turniere/2008/Landesmeisterschaften/Schnellschach_2008/SJRP_Schnellschach_2008.htm). Danach brauchte nur noch der rund 150 km lange Heimweg absolviert werden, was aber auch problemlos gelang.

 

Montag, 26. Januar 2009

 

6. Spieltag Bezirklasse

SC Remagen IV – SV Mendig-Mayen II 3,5 - 4,5

Am 6. Spieltag der Bezirksklasse hatte die 2. Mannschaft des SV Mendig/Mayen beim Tabellenzweiten SC Remagen anzutreten. Nur der Sieger dieser Begegnung konnte seine Aufstiegshoffnungen konservieren. Nach zweistündiger Spielzeit waren Michael Knapp (Brett 1) und Ilja Kritschmann (Brett 8) im Besitz eines gesunden Mehrbauerns, während an den restlichen Brettern noch keine klare Tendenzen erkennbar waren. Wenig später gab sich Michael Knapps Gegner dann bereits geschlagen und sorgte so für die Mendiger Führung. Leider vergab Ilja Kritschmann die große Chance zum Ausbau dieser Führung, als er in einem klar gewonnenen Endspiel den Gegner durch einen Fingerfehler ins Patt entkommen ließ. Als dann noch Knut Scholl sich dem druckvollen Spiel eines Gegners beugen mußte, war beim Zwischenstand von 1,5:1,5 nach drei Stunden wieder alles offen. Zu diesem Zeitpunkt erhielt Andras Bonk ein Remisangebot seines Gegners. Da den vorteilhaften Stellungen von Ulrich Orth und Hermann Krings jedoch schwierige Positionen auf den Brettern von Lutz Kasper und Frank Bous gegenüberstanden, entschied sich Andras im Mannschaftssinne fürs Weiterspielen. Als dann Frank Bous seinem Gegner ein aus Mendiger Sicht etwas glückliches Remis abluchsen konnte
und zudem Lutz Kasper wie aus dem Nichts plötzlich zu gefährlichem Gegenspiel kam, schien es doch auf einen klaren Mendiger Erfolg hinauszulaufen. Leider verpaßte Lutz in großer Zeitnot die stärkste Fortsetzung und mußte sich nach fast vierstündiger Spielzeit geschlagen geben. Hermann Krings sorgte mit einem sicheren Sieg für den Mendiger Ausgleich zum 3:3. In den beiden verbliebenen Partien war bei Ulrich Orth von seinem zwischenzeitlichen Vorteil nichts mehr übrig geblieben und auch bei Andras Bonk schien es kurzzeitig so, daß sein Gegner die Initiative übernehmen könnte. Die Entscheidung fiel dann nach 5 1/2-stündiger Spielzeit, als Ulrich Orths Gegner plötzlich aufsprang und sich wüst selbst beschimpfte, denn er hatte gerade einen Turm eingestellt. Andras Bonk zwang daraufhin seinem Gegner durch eine Zugwiederholung zum Remis. Ganz einfach war es für Ulrich auch mit Mehrturm nicht, den Dauerschachversuchen seines Gegners zu entkommen, aber er behielt die Nerven und konnte kurz vor Ablauf der Maximalspielzeit von sechs Stunden durch seinen Erfolg den Mendiger 4,5:3,5 Erfolg sicherstellen. Dadurch klettert die Mannschaft auf den zweiten Tabellenplatz, muß aber nach wie vor auf einen Ausrutscher des Spitzenreiters hoffen, um vielleicht doch noch in dieser Saison den Aufstieg in die Rheinland-Liga realisieren zu können. (mehr...)

 

 

 

SCTS Polch – SV Mendig-Mayen II 4,5 - 3,5

Unsere Dritte musste sich leider gegen das leicht favorisierte Team aus Polch knapp geschlagen geben. Mara Schlich konnte Ihren Erfolg vom letzten Spieltag wiederholen und gewann erneut an Brett 1. Ebenso konnten Franz Josef Remakulus und Ersatzfrau Sonja Polster volle Punkte reinholen. Bei noch einem Remis von unserem Vorsitzenden Sergej Hofmann gingen die anderen Bretter zum Teil durch unnötige Einsteller verloren. Schade. (mehr...)

 

Sonntag, 25. Januar 2009

 

Niederlage gegen Zweitligist SC Hansa Dortmund

Am vergangenen Wochenende stand im Spiellokal der Schachvereinigung Mendig/Mayen ein ganz besonderer Leckerbissen auf dem Programm. Nach mehr als zehn Jahren konnte man sich wieder einmal für die deutsche Pokalmeisterschaft für Vierermannschaften qualifizieren. Gegner war allerdings sofort der Zweitbundesligist Hansa Dortmund, der dann auch mit drei internationalen Meistern antrat. Gegen jede Erwartung war aber nach drei Stunden Spielzeit noch nichts von einem Dortmunder Vorteil zu sehen. Erst danach setzte sich die Erfahrung durch. An Brett 1 hatte der Gegner von Dr. Ralf Schön zwar Raumvorteil, war dafür aber in Zeitnot. Der Dortmunder führte seine Partie aber konsequent zum Sieg. Markus Mattern hatte an Brett 4 sogar Gewinnchancen und erzwang dann ein Remis durch Dauerschach. Am dritten Brett brachte Thomas Schwab durch eine vorbereitete Neuerung seinen Gegner in Schwierigkeiten, unterlag dann aber im Endspiel. Heiko Götz hatte an Brett 2 sogar eine Mehrqualität, die in der geschlossenen Stellung aber nicht viel wert war. Sein Gegner blieb trotz extremer Zeitnot ruhig und gewann nach mehr als 5 1/2 Stunden die Partie. So unterlag die SV Mendig/Mayen also mit 0,5:3,5, was angesichts der Partieverläufe aber alles andere als eine Blamage war. Für die kommenden Aufgaben in der 2. Rheinland-Pfalz-Liga, wo man auf Platz 2 liegt, konnte man viel Motivation gewinnen.

 

 

 

Freitag, 16. Januar 2009

Termine

Am Samstag trifft unsere erste Mannschaft um 14:00 Uhr auf den Zweitligisten Hansa Dortmund in der Vorrunde zur Deutschen Schachpokalmeisterschaft für Mannschaften in unserem Vereinsheim. Schiedsrichter wird Thomas Hönig aus Kettig sein. Zuschauer sind herzlich erwünscht.
Am Sonntag, den 18. Januar findet unser grosses Blitzturnier ab 10.00 Uhr statt. Für das leibliche Wohl ist gesorgt!
Alle Mitglieder und Gäste sind herzlich eingeladen!

 

 

 Sonntag 11. Januar 2009

 

 

Ergebnisse der SV MM Mannschaften vom Wochenende

Mendig-Mayen – SC Remagen II 4,5 - 3,5

Gegen das favorisierte Team aus der Bundesligastadt Remagen gab es diesmal einen Sieg der besonderen Art. Zunächst reiste der Gegner nur mit 7 Spielern an, sodass Dr. Ralf Schön kampflos gewann. Kaum hatten die Partien begonnen, da klingelte das Handy der Gegnerin von Rolf Kohlei in voller Jamba-Akustik. Pech für den Gegner, Glück für uns. Nach dem Reglement hieß das nach bereits 20 min 2:0 für uns. Angesichts dieses ungewollten Rückstands mussten die Remagener nun alles riskieren um ihr Ziel, den direkten Wiederaufstieg in die 1. Rheinland-Pfalzliga zu erreichen. Dementsprechend verschärften die Remagener ihre Angriffsbemühungen. Allerdings kam es noch schlimmer für die Gäste. Dr. Ralf Spreemann knüpfte an seine Erfolgsserie an und erhöhte zum Entsetzen der Gäste auf 3-0! Als kurz darauf Ekkehard Raab seinen Gegner in etwas besserer Stellung zum Remis zwang, lag beim Zwischenstand von 3,5 zu 1,5 bereits eine kleine Sensation in der Luft. Doch Remagen konterte an Brett 1 zurück. Heiko Götz musste sich dem starken Remagener Spitzenbrett (FM) nach einer eindrucksvoll geführten Partie geschlagen geben, nur noch 3,5 – 2,5. Aber zum Glück war Verlass auf unseren Mannschaftsführer Thomas Schwab, der in einer hochkomplizierten Partie seinen Gegner in besserer Stellung eine Zeitüberschreitung abrang. Damit war der Sieg mit 4,5 Punkten bereits sicher und die beiden verbliebenen Partien hatten nur noch ergebniskosmetische Bedeutung. So musste sich Dr. Manfred Müller in einem Turmendspiel der sehr präzisen Figurführung seines Gegners in der Folge nach über 5h Spielzeit geschlagen geben. Trotz des feststehenden Sieges wurde die letzte Partie von Markus Mattern gegen seinen bärenstarken Gegner (ebenfalls FM) bis fast zum Ende der theoretisch 6 h Spielzeit umkämpft. Markus Mattern wehrte sich lange gegen die aggressiven Angriffsbemühungen seines Gegners, musste dann aber in einem nachteiligen Schwerfigurenendspiel (Dame gegen 2 Türme) der Stärke des Gegners Tribut zollen. Damit konnte Remagen noch einmal zum letztlich knappen Endergebnis auf 4,5 – 3,5 verkürzen. Damit sind wir hinter dem ungeschlagenen Spitzenreiter aus Kettig an Position 2. (mehr...)

 

 

 

Mendig-Mayen II – TC Grafschaft  4,5 - 3,5

Am heutigen 5. Spieltag der Bezirksklasse traf die 2. Mannschaft der SV Mendig-Mayen auf den Tabellennachbarn aus Grafschaft. Obwohl mit Andras Bonk und Frank Brämigk zwei der bisher in dieser Saison erfolgreichsten Mendiger Spieler fehlten und obwohl die Grafschafter am ersten Brett immerhin einen zweifachen Rheinland-Pfalz-Pokalsieger aufwiesen, war Mendig in diesem Wettkampf dennoch hoher Favorit. Und zunächst lief auch alles wie am Schnürchen. Frank Bous brachte Mendig nach wenig mehr als einer Stunde Spielzeit in Führung, die durch sauber herausgespielte Erfolge von Ilja Kritschmann, Hermann Krings und Ulrich Orth dann auf ein eigentlich beruhigendes 4:0 ausgebaut werden konnte. Doch anschließend kippte der Wettkampf. Fast gleichzeitig mußten Michael Knapp (der mehrfach den sofortigen Sieg ausgelassen hatte) und Knut Scholl ihre Niederlagen quittieren und auch am Brett von Robert Damiani war ein Grafschafter Erfolg absehbar. Somit hing alles von Lutz Kasper am Spitzenbrett ab. Lutz fand eine geschickte Abwicklung in ein vollkommen ausgeglichenes Endspiel, in dem sein routinierter und starker Gegner dann auch sofort die Aussichtslosigkeit jeglicher Gewinnversuche einsah. Mit diesem Remis war der knappe Mendiger 4,5:3,5 Erfolg sichergestellt. (mehr...)


Mendig-Mayen III – BC Kruft 3,0 - 5-0

Ungleich schwerer hatte es die dritte Mannschaft, die in derselben Liga auf den Tabellenführer Bottlechess Kruft traf. Allen Außenseiterchancen zum Trotz hatte man sich vorgenommen dem Favoriten ein Bein zu stellen um so der zweiten Mannschaft den direkten Wiederaufstieg zu ermöglichen. Und zunächst sah es auch nach einer Überraschung aus, als die Spitzenbretter Mara Schlich und Jean Mas gewinnen konnten. Leider kippten dann einige erfolgversprechende Partien an den hinteren Brettern, sodass am Ende ein standesgemäßes Ergebnis von 5 - 3 für Kruft herauskam. Es spielten ferner Pandorf (0), Berresheim (0), Schmitz (1/2), Remakulus (1/2), Hofmann (0) und Racke (0). (mehr...)

 


Mendig-Mayen IV - SC Cochem III  2 - 2

 

In der Kreisliga B spielten Mendig-Mayen 4 gegen Cochem 3 ein leistungsgerechtes Unentschieden von 2 – 2. Es spielten Stein (0), Nick (1), Waldorf (1) und Polster (0). Bemerkenswert ist die Leistung des jungen Konstantin Waldorf, der mit einer Ausbeute von 4 aus 4 bis dato Brettmeister in dieser Klasse ist.  (mehr...)

 

 

 

Mendig-Mayen V - TC Grafschaft III 1,5 - 2,5

Die 5. Mannschaft, die auch noch komplett in der U14 antreten könnte, hatte es mit TC Grafschaft zu tun. Bei einem Sieg von Chantal Euskirchen und einem Remis von Max Robrecht ging der Mannschaftskampf bei Niederlagen von Michael Hoffmann und Xaver Robrecht knapp mit 1,5-2,5 verloren.  (mehr...)

 

 

 

Sonntag 04. Januar 2009

Vorschau

Das neue Jahr beginnt beim SVMM gleich mit 2 Highlights. Zunächst kommt es am 11. Januar zum Megaheimkampf an der Fallerstrasse, wo alle Mannschaften des Vereins von der Rheinland-Pfalz-Liga bis zur Kreisliga B ihr Heimspiel an 32 Brettern austragen müssen. Beginn ist um 10.00 Uhr. Am darauffolgenden Samstag den 17. Januar findet die Vorrunde zur Deutschen Schachpokalmeisterschaft für Mannschaften statt. Gegner wird der Zweitligist SC Hansa Dortmund sein, der sicherlich mit einigen Titelträgern (IM, FM) nach Mendig reisen wird. Beginn ist um 14.00 Uhr im Vereinsheim. Zuschauer sind herzlich willkommen.

 

 

 

Sonntag 21. Dezember 2008

Heiko Götz Mendiger Stadt- und Klubmeister 2008

Nach spannenden zwölf Runden siegte der hohe Favorit Heiko Götz mit 12 Punkten. Den zweiten Platz holte sich Dr. Ralf Spreemann mit ebenfalls 12 Zählern, aber mit einer Niederlage im direkten Vergleich mit Heiko Götz. Den dritten Platz sicherte sich Lutz Kasper souverän mit 10 Zählern deutlich vor den mitfavorisierten Routiniers Rolf Kohlei (9 Punkte) und Dr. Michael Knapp (8 Punkte). Erfreulich das Abschneiden des jüngsten Teilnehmers im Feld Andras Bonk, der das Mittelfeld klar mit 6 Punkten anführt vor weiteren 7 Teilnehmern. Die komplette Tabelle findet sich hier.

 

Die Ergebnisse des Turniers sind mittlerweile zur DWZ-Auswertung angenommen worden und können unter folgendem Link eingesehen werden http://www.schachbund.de/dwz/db/verein.html?zps=81104.
Die offene Mendiger Stadtmeisterschaft soll in 2009 wiederholt werden und gleichzeitig für die Mitglieder als Klubmeisterschaft dienen. Nähere Einzelheiten wird der Vorstand im Januar bekannt geben.

 

 


Spielberichte vom Wochenende

Kalenborn -  Mendig/Mayen III    4  :  4

Während die zweite Mannschaft an diesem Spieltag pausieren konnte, musste die Dritte am vierten Spieltag der Bezirksklasse unbedingt punkten, denn der Gegner Kalenborn war eine wichtige Hürde im Kampf gegen den Abstieg. Es versprach ein spannender Kampf zu werden. Zu Beginn stand alles auf Seiten der Gäste aus Mendig. Dana Racke (Brett 7) und Ilja Kritschmann (Brett 8) konnten ihre Partien souverän für sich entscheiden. Das sichere Remis von Franz-Josef Remakulus brachte die Gäste in Führung: 1/2 : 2 1/2. Nach den Verlusten von Toni Schmitz (Brett 5) und Mara Schlich (Brett 1) jedoch konnten die Gäste gleich ziehen und trotz der friedlichen Punkteteilung zwischen Horst Pandorf (Brett 3) und seinem Gegner nach einem Sieg gegen Holger Berresheim (Brett 4) sogar in Führung gehen: 4 : 3. Es hing also alles an dem letzten noch spielenden Brett. Nach hartem Kampf und geschicktem Spiel konnte Jean Mas (Brett 2) über seinen sich in Zeitnöten befindenden Gegner triumphieren und rettete somit einen wichtigen Punkt für die dritte Mannschaft (mehr...)

 

Remagen IV - Mendig/Mayen IV  1:3

 

Am 4. Tag der Kreisliga B musste die 4. Mannschaft zum Bundesligaklub nach Remagen reisen. Die Gegner konnten allerdings erneut nur zu dritt antreten, weshalb Konstantin Waldorf seinen Punkt sofort eingefahren hatte und den restlichen Morgen damit verbrachte, seine Mannschaftskameraden moralisch zu unterstützen. Die anfängliche Führung glich sich nach einiger Zeit zwar durch den Punktverlust Erwin Steins am ersten Brett wieder aus, doch Hans-Wendel Nick brachte die Mendiger mit einem Sieg am 2. Brett wieder auf Kurs. Nachdem Sonja Polster in einem heiß umkämpften Spiel schließlich auf Zeit gewann und damit auf 3:1 erhöhte, konnten Spieler somit zufrieden nach Hause fahren (mehr...).

 

 

 

Kalenborn II - Mendig/Mayen V  2:2

Unsere Jüngsten mussten ebenfalls in Kalenborn antreten. An Brett 2 setzte sich Chantal Euskirchen nach einem voll auf Angriff ausgerichteten Spiel durch und setzte den Gegner matt. Auch der jüngste Spieler der Mannschaft, Xaver Robrecht, kennt am Brett keine Furcht und spielte unbeschwert auf. Der anschließende Sieg an seinem Brett war der gerechte Lohn und seine Mannschaft hatte 2 Punkte. Leider wurde die Freude auf einen Mannschaftssieg, durch 2 Verlustpartien an den Brettern eins und drei etwas getrübt. Max Robrecht spielte an diesem Tag unter seiner gewohnt guten Form und verlor sein Spiel innerhalb einer halben Stunde. An Brett drei sah es nach einem klaren Sieg für Michael Hofmann aus, bis sein Gegner eine Unachtsamkeit ausnutzte und die schöne Partie für sich entschied (mehr...)
 

 

Sonntag 07. Dezember 2008

 

Spielbericht vom Wochenende

SF Nickenich - Mendig-Mayen 3,5 - 4,5

In das alljährlich mit Spannung erwartete Lokalderby der Rheinland-Pfalz-Liga Nord zwischen den Schachfreunden Nickenich und Mendig-Mayen wurde bis zur letzten Minute gekämpft. In der Begegnung, die zahlreiche Schachfreunde aus der Umgebung zum Kiebitzen anlockte, ging es nicht nur um Punkte, sondern schließlich auch um Prestige. Zunächst ging Mendig-Mayen durch Dr. Ralf Spreemann mit 1- 0 in Führung, der ein paar aufeinanderfolgende Ungenauigkeiten konsequent ausnutze und seinen Gegner mit einer Minusfigur ohne Kompensation entließ. Kurz danach einigte sich Dr. Manfred Müller in einem ausgeglichenen Leichtfigurenendspiel mit seinem Gegner auf Remis, 1,5 – 0,5. An Brett 2 konnte Dr. Ralf Schön den aggressiven Angriffsbemühungen seines Gegners Paroli bieten und schließlich in ein Turm-Leichtfigurensendspiel mit 3 Mehrbauern abwickeln, welches er in der Folge mühelos in einen Sieg umwandeln konnte. Somit stand es bereits 2,5 – 0,5 für Mendig-Mayen, aber die Lage an den anderen Brettern war noch unklar. Ekkehard Raab griff in günstiger Stellung fehl (Qualität gegen Läufer und 2 Bauern) und musste plötzlich um das Remis kämpfen. Ebenso ließ sich unser sieggewohnter Mannschaftsführer Thomas Schwab von der Optik seiner Stellung blenden und stellte einzügig eine Figur ein. Auch am Spitzenbrett entwickelte sich eine sehr scharfe Partie, bei der Heiko Götz ums Überleben kämpfen musste. Umso erfreulicher die Nachricht, dass es Rolf Kohlei gelang seinen Gegner so einzuschnüren, dass jener sich nur noch unter Materialverlust befreien konnte. Die Abwicklung zum vollen Punkt und damit zum 3,5 – 0,5 war dann nur noch Formsache. Kurz nach der ersten Zeitkontrolle klärte sich die unklare Lage dann zu Gunsten von Mendig-Mayen auf. Heiko Götz opferte eine Figur und bekam dafür einen gefährlichen Freibauern, willigte aber in unklarer Stellung in ein Remis ein um den Mannschaftserfolg nicht zu gefährden, 4 – 2. Nun mussten die Nickenicher um das Mannschaftsremis kämpfen und spielten alles oder nichts. Eigentlich hatte Markus Mattern schon eine sichere Remisstellung erreicht, aber sein Gegner versuchte noch einmal alles, überzog und hätte fast noch verloren, konnte aber in buchstäblich letzter Sekunde ein Pattmuster finden, das dann nur noch ein Remis zuließ. Ekkehard Raab ließ sich das sicher geglaubte Remis in Zeitnot durch einen Einsteller noch abnehmen und verlor. Unter dem Strich geht der Sieg gegen Nickenich für die SV Mendig-Mayen in Ordnung, die damit bei 8:2 Punkten auf Tabellenplatz 3 ins neue Jahr gehen werden (mehr...).

 

Mittwoch 03. Dezember 2008

 

Döppekoocheessen

Der Vorstand lädt alle Mitglieder zum Döppekoocheessen am Freitag, den 12. Dezember ab 19.00 in den Vereinsräumen an der Fallerstrasse ein. Familienmitglieder sind herzlich willkommen!

 


Sonntag 30. November 2008

Ergebnisse der 2. bis 5. Mannschaft vom Wochenende

Nach der langen Pause bedingt durch die Schacholympiade in Dresden, gingen an diesem Wochenende gleich 4 Mannschaften der SV Mendig-Mayen an den Start.

 

 

 

Mendig-Mayen II – Polch 5,5 - 2,5

Nach der Niederlage im letzten Meisterschaftsspiel versuchte die 2.Mannschaft der SV Mendig-Mayen es an diesem Sonntag besser zu machen. Da der Gegner aus Polch nur mit sieben Spielern in Mendig antrat, lagen die Mendiger bereits unmittelbar nach Spielbeginn mit 1:0 in Führung, die in den nächsten 3 Stunden durch zwei Siege von Frank Brämigk und Robert Damiani sowie durch zwei Remis von Frank Bous und Andras Bonk bei nur einer Niederlage von Knut Scholl (der sich dem Polcher Spitzenspieler geschlagen geben mußte) auf 4:2 ausgebaut werden konnte. Den Mannschaftssieg unter Dach und Fach brachte dann Ulrich Orth, der geschickt in ein gewonnenes Endspiel abwickelte. In der letzten Partie einigte sich Lutz Kasper dann mit seinem Gegner auf Remis und komplettierte den klaren Erfolg für die Gastgeber (mehr...)

 

 

 

Sinzig II – Mendig-Mayen 3 - 5

Nach der letztjährigen Niederlage wollte die dritte Mannschaft in Sinzig ihr Können beweisen. Die Sinziger traten nur zu sechst an, was die Siegeschancen wiederum erhöhte. An den übrigen Brettern wurde hart gekämpft. An Brett drei einigte sich Horst Pandorf mit seinem Gegner auf Remis. Als Ilja Kritschmann kurz darauf ebenfalls ein Remis für die Mannschaft brachte, stand es schon 3 : 1 für die Mendiger Gäste. Zum Sieg fehlten noch 1,5 Punkte und es wurde noch an vier Brettern gespielt. Toni Schmitz errang den nächsten halben Punkt an Brett fünf. Noch 1 Punkt. Nachdem Holger Berresheim an Brett vier unglücklich verloren hatte, hing dieser von den letzten beiden Brettern ab, deren Stellungen sehr vielversprechend aussahen. So konnte dann auch Mara Schlich an Brett 1 den entscheidenden Punkt erzielen. Sodann einigten sich Sergej Hofmann und sein Gegner an Brett sieben auf Remis. Einen erfolgreichen Tag konnte die dritte Mannschaft somit für sich verbuchen (mehr...)

 

 

Mendig-Mayen IV – Nickenich IV 2 - 2

 

 

Am Morgen des ersten Advents empfing die 4. Mendiger Mannschaft den Tabellenführer der B-Klasse, Nickenich IV. Diese mussten allerdings einen Ausfall kompensieren, da sich einer ihrer Mitspieler in Prag befand. Die vollständig und in Stammbesetzung angetretenen Mendiger hatten daher einen Punkt Vorsprung, was sich aber nach einiger Zeit ausglich, da Hans-Wendel Nick sich am zweiten Brett nach  kleineren Fehlern in schwieriger Stellung  geschlagen geben musste. Das vierte Brett war ebenfalls heiß umkämpft, bis Sonja Polster in guter Stellung eine Qualität einstellte und in der Folge das Endspiel verlor. Am dritten Brett hielt sich Konstantin Waldorf tapfer und konnte seine Mannschaft mit einem knappen Sieg schließlich noch zum verdienten Punktgewinn führen, sodass die beiden Mannschaften sich am Ende der Weihnachtszeit entsprechend friedlich trennten.(mehr...)

 

 

 Mendig-Mayen V – Cochem III 2 - 2

 

 

Kurioses ist beim Mannschaftskampf der Jugendmannschaft zu vermelden. In Bestbesetzung angetreten unterlag man gegen den Favoriten aus Cochem erwartungsgemäß mit 1 -3. Allerdings stellte sich später ein Aufstellungsfehler der Gäste heraus an Brett 2 heraus, der von Reihenfolge hätte maximal nur an 3 hätte spielen dürfen. Die betroffenen Partien aller am fehlerhaften Wechsel beteiligten Spieler wurden später als verloren gewertet. Es spielten Max Robrecht (0), Chantal Euskirchen (1), Michael Hoffmann (1) und Xaver Robrecht (0). (mehr...)

 

 

 Sonntag 9. November 2008

 Ergebnisse der 1. und 5. Mannschaft vom Wochenende

 Mendig-Mayen – Kettig 3 - 5

Die erste Mannschaft von Mendig-Mayen musste im Spitzenspiel gegen Kettig in der 2. Rheinland-Pfalz-Liga Nord ihre erste Saisonniederlage einstecken. Dabei sah es lange nach einem spannenden und ausgeglichenen Kampf aus. Nach ca. 4h Spielzeit konnte Mendig-Mayen durch Dr. Ralf Spreemann in Führung gehen, der eine Ungenauigkeit seines Gegenspielers im Mittelspiel in ein gewonnenes Endspiel abwickeln konnte. Doch leider ließ sich Dr. Michael Knapp von der Zeitnot seines Gegners anstecken und übersah einen simplen Damen- und damit Partiegewinn. Stattdessen musste er kurz darauf die Waffen strecken. Ausgleich 1 : 1. Aber zum Glück konnte unser Mannschaftsführer Thomas Schwab seine bestechende Form der vergangenen Monate fortsetzen und überspielte seinen Gegner an Brett 2 mit einem abgelehnten Morra-Gambit in lehrbuchreifer Form zur erneuten Führung zum 2 :1. Doch Rolf Kohlei hatte nicht seinen besten Tag erwischt. Mit den schwarzen Steinen spielte Mr. Zuverlässig sein geliebtes Pirc / Königsfianchetto, was ihm normalerweise keine Sorgen und uns einen Punkt bereitet, aber im Mittelspiel führten ein paar kleine Ungenauigkeiten in eine unangenehme Stellung, die sein spielstarker Gegner konsequent zum 2 :2 Zwischenstand ausspielte. Nun ging es Schlag auf Schlag, aber leider zu unseren Ungunsten. Zunächst musste sich Lutz Kasper seinem starkem Gegner in einer scharfen Variante des Königsgambits beugen, dann brach die Königsstellung von Ekkehard Raab nach sehenswertem Angriff seines Gegners auseinander. Damit ging Kettig mit 2 : 4 in Führung und der Traum vom Sieg war geplatzt. Nun galt es noch wenigsten das Unentschieden zu erkämpfen. Kurze Hoffnung keimte auf, als es Markus Mattern gelang seinen Vorteil mit technisch sauberem Spiel in einen Sieg umzumünzen und wir auf 3 : 4 verkürzen konnten, aber schließlich konnte Dr. Ralf Schön den permanenten Angriffsbemühungen seines bärenstarken Gegners nach 51/2 Stunden nicht mehr standhalten und musste kapitulieren. Somit ging der Sieg mit 3 : 5 an Kettig, dass damit alleiniger Tabellenführer ist (mehr...). Im nächsten Kampf am 7. Dezember geht es zum Lokalderby gegen die Schachfreunde aus Nickenich.

 

 

 

 Remagen V - Mendig-Mayen V  3 - 1

Trotz Bestbesetzung verlor unsere Nachswuchs-Mannschaft bei der 5. Mannschaft des Bundesligaklubs Remagen mit 3 -1 in der Kreisliga B. Erfreulich aus Mendig-Mayener Sicht ist der Sieg von Michael Hofmann. Ferner spielten ferner Max Robrecht, Chantal Euskrichen und Xaver Rubrecht. Schon in 3 Wochen haben unsere Jugendlichen die Gelegenheit im Spiel gegen das Spitzenteam aus Cochem III ihr Talent wieder unter Beweis zu stellen (mehr...)

 

 

Sonntag 2. November 2008

 

 

Ergebnisse der 2. und 3. Mannschaft vom Wochenende

 SV Mendig/Mayen III – SF Nickenich   4,5 : 3,5

Die dritte Mannschaft der Schachvereinigung hat sich in dieser Saison lediglich den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt. Nachdem im ersten Spiel gegen die eigene Zweite, die zum engeren Kreis der Aufstiegskandidaten gehört, eine empfindliche 1,5 : 6,5 Niederlage zu verkraften war, galt es gegen die starke Mannschaft aus Nickenich möglichst nicht zu hoch zu verlieren. Im anfänglichen Spielverlauf zeichnete sich an Brett 5 eine ausgeglichene Partie ab und Franz-Josef Remakulus nahm das Remisangebot seines Gegners an. Dana Racke war ebenfalls mit einem Remis an Brett 7 zufrieden. Als dann Dr. Ilja Kritschmann nach ca. 3 Stunden, an Brett 8 einen vollen Punkt für Mendig/Mayen verbuchen konnte, willigte auch Toni Schmitz an Brett 4 in ein Remis ein. Damit war ein Zwischenergebnis von 2,5 : 1,5 für den Außenseiter erreicht. Zu diesem Zeitpunkt konnte noch niemand ahnen, dass Mendig/Mayen diesen Vorsprung nicht mehr abgeben würde. Erst der Sieg an Brett 6, von Mannschaftsführer Sergej Hofmann, zeigte die reelle Chance für einen Mannschaftserfolg. Es stand nun 3,5 : 1,5 für die Schachvereinigung. An den ersten drei Brettern wurde zu diesem Zeitpunkt gegen durchweg nominell stärkere Gegner mit besten Kräften gekämpft. Nach 4 Stunden Spielzeit musste sich Holger Berresheim der Schachkunst seines Gegenübers beugen und es stand nur noch 3,5 : 2,5. Es fehlte ein halber Punkt zum Teilerfolg. Ein Remisangebot von Horst Pandorf, an Brett 2, wurde von seinem Gegner vorerst abgelehnt und erst nach einer weiteren Stunde Spielzeit realisiert. Damit war bei dem Spielstand von 4 : 3, Nickenich in Zugzwang geraten und musste seinerseits um das Mannschaftsremis kämpfen. Jean Mas gelang es dann in ener nervenaufreibenden Partie nach 6 Stunden gesamt Spielzeit durch ein weiteres Remis den Mannschaftserfolg sicher zu stellen (mehr...). 

 

 

 

 SC Kruft I - SV Mendig/Mayen II 4,5 : 3,5

Einen kräftigen Dämpfer erfuhren die Aufstiegsambitionen des SV Mendig/Mayen II am zweiten Spieltag der Bezirksklasse. Dabei fing der Kampf gegen Bottle Chess Kruft recht vielversprechend an. Nach einer Stunde Spielzeit war an sieben der acht Bretter kein klarer Vor- oder Nachteil zu erkennen. Nur Andras Bonk erfreute sich bereits zu diesem Zeitpunkt einer glatten Mehrfigur, die er nach einer weiteren Stunde auch souverän zur Mendiger Führung umsetzte. Im Laufe der folgenden 90 Minuten teilten dann Lutz Kasper, Frank Brämigk, Ulrich Orth und Robert Damiani mit ihren Gegnern den Punkt, so daß es Michael Knapp vorbehaltenblieb, durch seine Niederlage gegen den Ex-Mendig/Mayener Uwe Brämigk unfreiwillig für den Krufter Ausgleich zum 3:3 zu sorgen. Alles deutete nun auf einen unentschiedenen Ausgang des Mannschaftskampfes hin, denn bei den beiden verbliebenen Partien schien sich auch jeweils ein Remis abzuzeichnen. Während Knut Scholls Partie dann auch  mit diesem Ergebnis endete, mußte sich Frank Bous nach einem durch Zeitnot verursachten Übersehen seinem Gegner geschlagen geben. Damit stand die Mendiger 3,5:4,5 Niederlage bei einem Gegner fest, der vorher nicht unbedingt zu den Hauptkonkurrenten im Aufstiegsrennen gezählt wurde (mehr...).

 

 

 Sonntag 26. Oktober 2008

 

 Ergebnisse der 4. und 5. Mannschaft vom Wochenende

SC Kettig IV – SV Mendig/Mayen IV   2,5 :1,5

Der 2. Spieltag der B-Klasse stand für Mendig/Mayen unter einem schlechten Stern. In der vierten Mannschaft fehlten die Stammspieler Erwin Stein, Hans-Wendel Nick und Sonja Polster. Aufgrund des guten Ersatzspielerpotentials war es trotzdem möglich mit einer kompletten Vierermannschaft in Kettig anzutreten. Mannschaftsführer Konstantin Waldorf sah sich besonders in der Pflicht und übernahm das erste Brett. Nach ca. einer Stunde Spielzeit musste der 10-jährige Xaver Robrecht an Brett 4 die Waffen strecken. Seine ersten zehn Eröffnungszüge hatte er in nur 4 Minuten gespielt und stand gegen seinen nominell besseren Gegner ausgeglichen. Dann aber häuften sich durch sein zu schnelles Spiel die Fehler. Nach ca. 30 Zügen hatte er zwar am wenigsten Zeit verbraucht - keine 10 Minuten -aber die Partie verloren. Wenn Xaver sich in Zukunft etwas mehr in Geduld übt, wird er ein sehr guter Schachspieler. Am ersten Brett zeichnete sich zu diesem Zeitpunkt ein Sieg für die Schachvereinigung ab. Konstantin Waldorf spielte überragend und ließ auch im weiteren Spielverlauf seinem Gegner keine Chance. Max Robrecht und Susanne Göbel an den Bretten zwei und drei hielten ihre Partien über lange Zeit im leichten Vorteil aber letztlich reichte es nicht zu einem Teilerfolg für die Mannschaft und Susanne Göbel musste ihrem Gegner nach 2.5 Std. Spielzeit ein Remis gewähren. (mehr...)

 

SV Mendig/Mayen V – SF Nickenich IV  0 : 4

 

Die fünfte Mannschaft der Schachvereinigung traf es besonders hart. Mit nur drei Spielern mußte man der Mannschaft aus Nickenich entgegen treten. Durch die zu kurzfristige Absage eines Spielers konnte kein Ersatz mehr herangeholt werden. Für Mendig spielten Chantal Euskirchen, Michael Hoffmann und Marcel Heinecke. (mehr...)

 

 

 

Sonntag 19. Oktober 2008

 Verdienter Sieg unserer 'Ersten' bei Springer Siershahn

In der dritten Runde der 2. Rheinland-Pfalz-Liga musste unsere „Erste“ nach Siershahn reisen. Zum ersten Mal in dieser Saison konnten wir in Bestbesetzung antreten und entsprechend hoch waren die Erwartungen. Im Einzelnen: Nach ca. 2h erreichte Markus nach einem friedlichen Königsinder eine ausgeglichene Stellung und willigte in ein Remis ein. Kurz danach erhielt Ralf (Spreemann) ein Remisangebot von seinem Gegner in einer englischen Partie ohne nennenswerte Höhepunkte. Da wir an den meisten Brettern zu diesem Zeitpunkt aussichtsreicher standen, nahmen wir das Remisangebot an und es stand 1 : 1. Kurz darauf streckte der Gegner von Thomas an Brett 4 die Waffen. Unser Mannschaftsführer überspielte seinen Gegner in einem sehenswerten Königsangriff nach Grünfeld-Indischer Verteidigung. Damit hieß es 2 : 1 für uns. Allerdings musste Eckard Raab dem nominell stärkstem Gegner an Brett 7 erwartungsgemäß Tribut zollen. Nach einer sehr scharf gespielten Variante der katalanischen Verteidigung, konnte Eckard als Weißer zunächst einem Mehrbauern gewinnen. Dafür bekam der Gegner aber das Läuferpaar und eine aktivere Stellung. Nach ein paar Ungenauigkeiten von Eckard nutze der Gegner die Fehler aus und brach am Königflügel mit seinen Bauern spielentscheidend durch. Nur noch 2 : 2. Dafür machte es Manfred besser. In einer nie gefährdeten Partie nutzte er konsequent seinen Raumvorteil und die Löcher in der Stellung des Gegners aus, wickelte zum Schwerfigurenendspiel ab und brachte uns wieder mit 3 : 2 in Führung. Dann aber folgte der Schock. Heiko griff in haushoch überlegener Stellung fehl und stand plötzlich auf Verlust. Dafür spielte Ralf (Schön) in absoluter Hochform auf. Ralf musste sich mit den schwarzen Steinen gegen das sizilianische Flügelgambit behaupten. Dabei entstanden so komplizierte Verwicklungen auf dem Brett, dass so mancher Computer in Schwitzen gekommen wäre. Zum Glück behielt Ralf den Überblick und fand immer die besseren Züge als sein Gegner. Damit hatten wir den 4. Mannschaftspunkt und zumindest ein Unterschieden sicher. Wie erwartet konnte Heiko seine Partie nach seinem Patzer nicht mehr halten und gab kurz danach auf. Nur noch  4 : 3 für uns. So lag es nun wieder einmal an Rolf den Sieg zu sichern. Rolf konnte, die weißen Steine führend, aus der Reti-Eröffnung mit leichten Vorteilen ins Mittelspiel gehen. Kurz vor der Zeitkontrolle verwickelte er den zeitschlechteren Gegner durch Öffnung der Stellung  mittels eines Bauernvorstoßes am Königsflügel in eine unklare Stellung, bei der die Chancen eher auf der weißen Seite lagen. Nach knapp 5 1/2 Stunden Spielzeit willigte der Gegner aber in ein Remis ein, womit wir den Mannschaftskampf mit 4,5 : 3,5 (mehr...) zu unseren Gunsten entscheiden konnten. Damit stehen wir punktgleich hinter Kettig an der Tabellenspitze der Liga. Am 9.11 kommt es dann zum Spitzenkampf zwischen Kettig und Mendig in unserem Mannschaftslokal an der Fallerstrasse! Gäste sind herzlich willkommen!
 

 

Freitag 10. Oktober 2008

 

 Update Mendiger Stadtmeisterschaft

Bei der Mendiger Stadtmeisterschaft steht nur noch die Partie Mara Schlich - Heiko Götz aus. Schon bei einem Remis ist Heiko die Stadt- und damit gleichzeitig die Klubmeisterschaft wegen der besser Feinwertung nicht mehr zu nehmen mehr...

 

 

Donnerstag 2. Oktober 2008 

·        1.  Mannschaft siegt knapp gegen die SG Trier III

Es berichtet unser Mannschaftsführer Thomas Schwab:
Nach dem souveränen Heimsieg gegen Mörsdorf/Lahr mit Tabellenführung mussten wir bei der neuformierten SG Trier III (aus Turm Trier und Trier Süd) antreten, unserem Angstgegner, der aber schon im letzten Jahr seinen Schrecken verloren hatte.
Durch drei Absagen - 2 x Ralf und Ekkehard - waren die Vorzeichen nicht besonders gut. Doch Michael, Andras und Ulli aus der zweiten Mannschaft komplettierten bereitwillig das Team.
In Trier kamen wir etwas verspätet an. Doch im Spiellokal sahen wir, dass unsere Eile unnötig war: Chaos pur! Tische wurden heran geschleppt, Figuren wurden aufgebaut (viele von diesen standen offensichtlich auf einem Schachbrett noch nie nebeneinander), keine Getränke, die Bretter waren breiter als die Tische... Na ja, wir wollten ja Schach spielen!
Der Wettkampf gestaltete sich aussichtsreich und unsere Hoffnungen stiegen. Heiko gewann an Brett 1 die Dame gegen Turm und Springer und führte seine Partie gewohnt souverän zum Sieg. An Brett 5 war Manfred wie häufig schnell im Endspiel, konnte dort seinen Gegner aber nicht erlegen: Remis. Markus´ Gegenüber an Brett 2 opferte zunächst einen Bauern, dann die Qualität. Doch nach Abwehr des Angriffs konnte Markus den vollen Punkt einfahren. Das ging doch wirklich gut los!
Im weiteren Verlauf schaffte es Rolf an Brett 4 seinen Gegner so ins Nachdenken zu versetzen, dass dieser die Zeit überschritt. Ulli musste sich an Brett 8 trotz Mehrqualität dem Angriff seines Kontrahenten geschlagen geben. Nachwuchstalent Andras rechtfertigte seine Nominierung an Brett 7 und erspielte konzentriert gegen einen guten Gegner ein Remis, in leicht vorteilhafter Stellung. An Brett 3 wollte ich dann beim Stand von 4:2 dem gegnerischen Dauerschach nicht ausweichen, obwohl dies mit guten Gewinnaussichten, aber einigem Risiko möglich gewesen wäre. Lieber den Spatz in der Hand als die Sch... auf dem Brett, oder wie hieß das Sprichwort noch gleich?
Somit war der Kampf entschieden. An Brett 6 mühte sich Michael lange in einem schwierigen Endspiel, musste sich aber geschlagen geben. Egal!
In der Tabelle liegen wir nun mit 4:0 Punkten auf Platz 3 (mehr...), ein wirklich gelungener Saisonauftakt! Wir freuen uns schon auf die nächste Begegnung am 19.10. in Siershahn, hoffentlich wieder in voller Besetzung.

 

 

 

 Auslosung 1. Runde Dähnepokal

Bei der Auslosung der 1. Runde auf Bezirksebene kommt es zu folgenden Mendiger Paarungen:

Holger Berresheim - Dr.Ralf Spreemann
Rolf Kohlei - Horst Pandorf
Sergej Hofmann -Thomas Schwab

Die Partien müssen bis Ende Oktober gespielt werden.

 

 

     Update Mendiger Stadtmeisterschaft

Folgende Partien stehen noch aus um die Meisterschaft zu komplettieren:

Mara Schlich - Heiko Götz sowie Dr. Ralf Spreemann - Rolf Kohlei. mehr... 

 

 

 

Donnerstag 25. September 2008

·      Aktuell

Sonntag spielt unsere erste Mannschaft bei der SG Trier III. Daumen drücken!!!

 

 

Mittwoch 24. September 2008 

 

 

·        Update Mendiger Stadtmeisterschaft

Folgende Partien stehen noch aus um die Meisterschaft zu komplettieren:

Erwin Stein - Holger Berresheim, Hermann Kring - Erwin Stein, Mara Schlich - Heiko Götz sowie Dr. Ralf Spreemann - Rolf Kohlei. mehr...
 

Nach der Rheinland-Pfalz-Liga begannen heute auch die Saison für die Bezirkliga und die Kreisliga B. Wie vom Reglement vorgeschrieben, trafen in der Bezirksliga unsere Zweite auf unsere Dritte (mehr...) und in der Kreisliga B unsere Vierte auf unsere Fünfte (mehr...) zum vereinsinternen Duell aufeinander. In beiden Fällen konnte sich die favorisierten Mannschaften durchsetzen, wobei sich unsere Zweite totz hohem Sige erheblich schwerer tat als unsere Vierte. Sonja Polster fasste einen lebhaften Bericht über das 3:1 unsere Vierten zusammen. mehr....

 Offene Mendiger Stadtmeisterschaft 2008

Die Ergebnisse der Stadtmeisterschaft sind jetzt online. Auch wenn noch ein paar Partien offen sind, wird Heiko Götz der Titel nicht mehr zu nehmen sein. Um Platz 2 streiten sich noch Rolf Kohlei, Lutz Kasper und Dr. Ralf Spreemann. mehr...

 

     Samstag 20. September 2008

 

·      Koblenzer Stadtmeisterschaft 2008 hat begonnen

Am 19. September hat die Koblenzer Stadtmeisterschaft mit 56 Spielern begonnen. Mit dabei von unserem Verein sind Horst Pandorf, Holger Berresheim, Dr. Ralf Spreemann sowie Alexander Nagel. Die Ergebnisse sowie der Turnierverlauf können online beim gastgebenden Klub VFR Koblenz unter http://www.vfr-koblenz.de/schach/stadtm/stadtm.2008.htm verfolgt werden

 

 

 

·         Saisonbeginn 2008/09

Die erste Mannschaft bestritt bereits am 31. August ihr erstes Saisonspiel in der Rheinland-Pfalz Liga. Es gab einen in der Höhe unerwarteten Sieg von 5,5 – 2,5 gegen die SG Möhrsdorf-Lahr. Damit sind die Mannen um Thomas Schwab bis zum nächsten Spiel am 29. September in Trier Tabellenführer.  mehr...

 

                                                       -    ENDE    -


Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!